| 00.00 Uhr

Theater
Kom(m)ödchen in Belgrad

Düsseldorf. Wenn Deutsche Fußball schauen, kann das schon mal kuriose Züge annehmen. Ein kleiner Teil der Bürger Belgrads weiß nun etwas genauer, was es mit der besonderen Verbindung der Deutschen mit ihrer Lieblingssportart auf sich hat. Der Grund dafür ist ein Gastspiel des Kom(m)ödchens mit dem Stück "Deutschland gucken" in der serbischen Hauptstadt. Auf Einladung der deutschen Botschaft haben Daniel Graf, Martin Maier-Bode, Maike Kühl und Heiko Seidel das Stück vor 400 Zuschauern, zu denen auch Botschafter Axel Dittmann, im Vuk Karadzic Theater aufgeführt.

Am Ende habe es Standing Ovations gegeben, teilte das Kom(m)ödchen mit. Ob die Serben nach dieser interkulturellen Erfahrung nun Deutschland bei der Europameisterschaft die Daumen drücken, ist allerdings unklar.

(jaw)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Theater: Kom(m)ödchen in Belgrad


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.