| 00.00 Uhr

Kunstsammlung
Kunst gucken und schwoofen

Düsseldorf. Erst die Kunst und dann die Party? Oder alles zusammen beim Schwoof (Tanz) mit Kunst! Der Begriff stammt aus einer Zeit, als Models noch Mannequins hießen, aber er ist wieder so aktuell, dass sich am Samstagabend die Warteschlange vor dem Ständehaus am Schwanenmarkt bis zur Elisabethstraße zog.

Anderthalb Stunden harrte mancher in der Kälte aus, um beim ersten Kunstschwoof in der Kunstsammlung dabei zu sein, Kunst zu gucken und auf der Piazza unter der großen Kuppel bis in den Morgen zu tanzen. Mit der langen Museumsnacht feierte das K 21 die Eröffnung der neuen, von der Stiftung Kunst, Kultur und Soziales der Sparda-Bank West geförderten Künstlerräume. In 22 Räumen sind ausgewählte zeitgenössische Künstler eingeladen, für jeweils ein Jahr ihre Malerei, Skulpturen, Fotografien, Installationen und Filme zu zeigen.

Nach dem gut besuchten Kunstrundgang startete auf der mit Paletten-Möbeln eingerichteten Piazza die Party. Für Tanzstimmung sorgten Theo Fitsos, einer der angesagten DJs Düsseldorfs, und die Band The Has#Tags mit der New Yorker Sängerin BB.Thomaz. Gestern früh musste dann schnell aufgeräumt werden, denn beim Sparda-Tag gab es Führungen und Workshops für kleine und große Besucher in der Medienwerkstatt.

(dh)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kunstsammlung: Kunst gucken und schwoofen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.