| 00.00 Uhr

Stadtklang
Live von der Hebebühne

Stadtklang: Live von der Hebebühne
Rocco Konserve spielten beim Stadtklang-Festival. FOTO: Anne Orthen
Düsseldorf. Eine Hebebühne, eine Handvoll halbfertige Autos - und Pop- und Soulmusik vom Feinsten. Was wie eine gewagte Kombination klingt, verband sich beim Stadtklang-Werkstattfestival am Samstag zur perfekten Mischung. Seit viereinhalb Jahren organisiert Kyung-Il Han Konzerte von jungen Singer-/Songwritern, Soul-, Pop- und Jazzmusikern.

"In Düsseldorf fehlte einfach die Livemusik abseits der bekannten Szene und der großen Konzerte", fand der gelernte Musikproduzent und rief die Stadtklang-Reihe ins Leben. An Orten wie den Schwan-Restaurants, dem O'Reilly's-Pub oder dem Csikos finden seitdem regelmäßig Live-Konzerte statt - Eintritt frei. "Ich liebe es, wenn man sich ganz in die Musik vertieft, die Welt um sich herum vergisst - und dann die Augen öffnet und feststellt, dass es allen anderen ganz genau so geht. Ich will den Menschen zeigen, dass Musik einfach eine großartige Sache ist", erklärt Kyung-Il Han. Den ganz speziellen Traum von einem Konzert in einer Werkstatthalle hegte er schon lange.

Durch einen glücklichen Zufall entstand dann die Kooperation mit French Cars an der Volmerswerther Straße. Und so standen dort, wo sonst an französischen Autos geschraubt wird, am Samstag die vier besten Bands der vergangenen Stadtklang-Jahre auf der Bühne. Den Anfang machte die Hagener Band Rocco Konserve. Die fünf Freunde machen deutsche Akustik-Musik - mit klugen Texten und Lebensweisheiten. Trotz strahlenden Sonnenscheins vor der Tür ließ die Stimmung in der Werkstatthalle so schon von Beginn an nichts zu wünschen übrig.

Anderthalb Stunden später übernahm Fabe Vega aus der Schweiz. Zu späterer Stunde begeisterte die Singer/Songwriterin Svenja Leopold mit Gitarre und Gesang, bevor die Düsseldorfer Band Roomers den Abend zum krönenden Abschluss brachte.

(juch)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Stadtklang: Live von der Hebebühne


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.