| 00.00 Uhr

Entdeckung
Maler kauft sein eigenes Bild zurück

Entdeckung: Maler kauft sein eigenes Bild zurück
Gerichtsgutachter Hans-Joachim Trahms mit seinem Bild. FOTO: wuk
Düsseldorf. Fast wie Vincent van Gogh könnte sich Gerichtsgutachter Hans-Joachim Trahms fühlen. Wie einst dem genialen Malerkollegen, so ist es auch dem Düsseldorfer Facharzt für Neurologie und Psychiatrie jetzt gelungen, zu Lebzeiten erstmalig eins seiner Öl-Gemälde zu verkaufen - an sich selbst.

Angefangen hat diese Geschichte 1971. Damals hatte Trahms ein aktendeckelgroßes Landschaftsgemälde (ohne Titel) in einem Urlaub im Burgund gemalt, überwältigt von der Stille und Weite der sanfthügeligen Landschaft, die er vom Ferienhaus aus zu sehen bekam. Doch dann geriet das Werk für Jahrzehnte in Vergessenheit. Er müsse, so verriet er, das Gemälde wohl verschenkt haben. Bis er in einem Internet-Forum vor Tagen zufällig auf ein Foto von diesem Burgund-Gemälde stieß. Für 25 Euro kaufte Trahms das vergessene Gemälde sofort zurück. Und geriet prompt wieder ins Schwärmen: Über die "unglaubliche Landschaft", die inzwischen (wie er bei einem späteren Besuch feststellte) aber völlig zugewachsen ist. Nicht nur deshalb bekommt das Gemälde jetzt einen Ehrenplatz. Sobald es vom Einrahmen zurück ist.

(wuk)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Entdeckung: Maler kauft sein eigenes Bild zurück


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.