| 00.00 Uhr

Kö-Look
"Mode ist überhaupt nicht so mein Ding"

Kö-Look: "Mode ist überhaupt nicht so mein Ding"
FOTO: Hans-Juergen Bauer (hjba)
Düsseldorf. Die Farben Schwarz und Weiß sind wahrscheinlich die am häufigsten getragenen auf der Königsallee. Kein Wunder, da die meisten Geschäftsleute morgens zu einem schlichten Anzug oder Hemd greifen. Die 16-jährige Eva zeigt mit ihrem Kö-Look aber, dass ein schwarz-weißes Outfit nicht unbedingt nur klassisch oder gar langweilig sein muss.

Die Schülerin hat zu schwarzen Hot-Pants und einem raffinierten weißen Top gegriffen, das vorne und hinten mit einem schwarzen geschlitzten Tuch benäht ist. "Wenn ich mir ein Outfit zusammenstelle, überlege ich mir zuerst, welches Oberteil ich tragen möchte.

Dann kommt der Rest dazu", erklärt Eva. Als Accessoires hat sie ein Perlenarmband, eine Sonnenbrille und Ketten gewählt, die zum Schnitt des Tops passen. Unverzichtbar bei Evas Kö-Look ist die große Handtasche von Michael Kors in einem blassen Rosa. "Ich wollte unbedingt so eine Tasche haben. Die Farbe habe ich genommen, weil man sie nicht so häufig sieht", sagt Eva. Für Mode kann sich die 16-Jährige nicht wirklich begeistern. "Ich mache mich zwar gerne ab und zu schick, wenn ich Essen oder Shoppen gehe, aber mehr auch nicht." Ein Job in der Modebranche wäre nichts für sie.

(sdt)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kö-Look: "Mode ist überhaupt nicht so mein Ding"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.