| 00.00 Uhr
Grafenberg
Neues Teehaus lädt zum Blick auf die Rennbahn ein
Düsseldorf. Drei Monate hat es gedauert, jetzt ist es fertig: das neue Teehaus der Rennbahn. Gestern wurde das neue Gebäude neben den Tribünen beim Freundeskreis-Renntag des Düsseldorfer Reiter- und Rennvereins eröffnet.

Vor 120 Gästen überreichten die Architekten Stefan Hamelmann und Tilmann Klinkhammer den Schlüssel für das Haus an Vereinspräsident Peter M. Endres und seinen Vize Albrecht Woeste. Acht Jahre hatte der Verein seine Ehrengäste an eben dieser Stelle im Zelt empfangen.

Das war nun zu alt geworden, weshalb der Verein um Geschäftsführer Günther Gudert den Bau des Teehauses in Auftrag gab. Das ist 400 Quadratmeter groß, hat eine Küche und große Terrasse, von der aus die Gäste die Rennen beobachten können. Dass der neue Treffpunkt ein Teehaus ist, ist kein Zufall: "Von 1961 bis 1987 stand hier schon mal eins", sagt Gudert. Und das war so beliebt, dass sich der Verein entschied, sein neues Gebäude auch zum Teehaus zu machen.

Quelle: lai
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung.
Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.


Melden Sie diesen Kommentar