| 00.00 Uhr

Grand Départ
Pralinchen machen Stimmung für die Kö

Grand Départ: Pralinchen machen Stimmung für die Kö
FOTO: Marco Gurriéri
Düsseldorf. Manch einer hat den Hit Joe Dassins aus den späten 1960er Jahren noch im Ohr: "Oh Schong Seliseh, badam badam dabam dam", auf Französisch "Les Champs Elysée". Eine zweite Karriere in Düsseldorf startete der Ohrwurm mit dem Titel "Königsallee", eingespielt von der Düsseldorfer Partyband Pralinchen. Die Tour de France nahmen die drei Düsseldorfer Musiker zum Anlass, die Prachtmeile und ihr "Schickimicki"-Publikum liebevoll auf den Arm zu nehmen.

Ulli "Gibbo" Bärleken, Boris Hanzer und Pete William Meyer stehen seit fast 40 Jahren in unterschiedlichen Formationen auf der Bühne. Bärleken machte sich im Mundart-Bereich einen Namen, Hanzer ist ein bekannter Studiomusiker und Produzent, Meyer lebte als Sänger und Gitarrist in Paris, London und New York und beackerte das internationale Musikgeschäft. Bei einem zufälligen Treffen im Eiscafé Da Forno an der Schwerinstraße hatten sie die Idee für einen Tour-de-France-Song. Das Trio spielte ihn ein und merkte, dass die Chemie ungewöhnlich gut ist. Ideen für andere Stücke mit Lokalbezug hatten sie schnell: "Kirmesjung" und "Urdenbach" stehen kurz vor der Veröffentlichung, ein kleines Album, EP genannt, ist für den Sommer in Vorbereitung. In Düsseldorf sehen die Pralinchen für diese Art von Partymusik große Chancen. Der Blick auf die Kölner Konkurrenz zeigt, dass Bands wie Höhner, Bläck Fööss oder Brings nicht nur zur Karnevalszeit erfolgreich sind. "Das fehlt bisher in unserer Stadt: Popmusik mit Anspruch und mit dem Blick für die kleinen, typischen Alltagsgeschichten", formuliert Meyer den eigenen Stil und sieht in der Kölner Musikszene ein Vorbild auch für die Landeshauptstadt. "Die sind hochprofessionell, helfen sich gegenseitig aus und halten auf angenehme Weise ein Gemeinschaftsgefühl hoch. Geht das nicht auch in Düsseldorf?", fragt Hanzer und betont, sich Bands wie Heavy Gummi und Kiesgroup - völlig andere Stile, aber menschlich eine Wellenlänge - freundschaftlich verbunden zu fühlen.

Die Musiker wollen den Sprung aus der Subkultur in die Popkultur schaffen. "Einmal mit den Pralinchen in die Top 10, das wäre schon toll," sinniert Boris Hanzer und lacht. Bis dahin ist es sicher noch eine Strecke, aber auf dem besten Wege ist die junge Band aus alten Hasen schon. Bereits zum Rosenmontagszug lieferten sie den Soundtrack auf dem offiziellen Mottowagen der Tour-de-France, zu dem wohl besonders der Tourdirektor Christian Prudhomme abfeierte. Die ersten erfolgreichen Auftritte legten sie im März beim "Bonjour le Tour"-Fest auf dem Marktplatz hin und beim "Tour de l'aéroport DUS"-Tag am Flughafen. Es gab diverse Fernsehauftritte wie im ARD-Morgenmagazin, und am 30. Juni werden sie voraussichtlich mit Oberbürgermeister Thomas Geisel und Radfahrer-Legende Jens Voigt in der ZDF-Sendung "Volle Kanne" auftreten. Vor allem aber wünscht sich die Pralinchen-Combo, dass ihr Song sich in die Herzen der Radsport- und Düsseldorf-Fans schleicht, wie sie sagen.

Peter Witt

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Grand Départ: Pralinchen machen Stimmung für die Kö


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.