| 00.00 Uhr

Neujahrsaktion
Studenten der Kunstakademie versteigern ihre Werke

Düsseldorf. "Düsseldorfer Flair" werden junge Nachwuchskünstler der Kunstakademie in den kommenden zwei Wochen versprühen. Am 31. Januar findet zum 17. Mal die Neujahrsversteigerung im Plenarsaal des Rathauses statt. 32 Studenten wollen dort ihre Werke unter den Hammer bringen. Doch bereits ab Montag sind ihre Gemälde für zwei Wochen in der Kunsthandlung Guntermann ausgestellt.

Die erste Versteigerung fand 2000 noch im Brauhaus Goldener Ring statt. Die Kunstakademie hatte die Idee, Werke ihrer Schüler zu versteigern. Bereits damals wechselten 30 Leinwände in zweieinhalb Stunden ihren Besitzer. Rund 400 Gäste boten für die Werke. Die Versteigerung traf auf immer größere Resonanz und wurde zu einer festen Tradition. Auch dieses Jahr spendete Klaus Schulgen, Inhaber der Galerie Guntermann, die Leinwände für die jungen Künstler. Sie erhalten 90 Prozent des Verkaufspreises. Die restlichen 10 Prozent spenden sie für wohltätige Zwecke.

Das diesjährige Motto "Düsseldorfer Flair" realisierten die 32 Künstler auf 32 verschiedene Arten. Ein Gemälde zeigt einen Weg umrahmt von Gaslaternen. "Sie sind ein Kulturgut und prägen das Stadtbild", erklärt Kunststudentin Jenny Schneider ihr Werk. Auf der Leinwand von Laura-Helene Förster sind die Altstadt mit Schlossturm und Lambertusturm abgebildet. Weitere Verarbeitungsformen haben die anderen Studenten gefunden. Neben den Gemälden wird Fotograf Frank Dursthoff ein Foto-Porträt zur Versteigerung beisteuern, dessen Erlös zu 100 Prozent einem guten Zweck zu Wohle kommt.

Nach dem Tod des langjährigen Auktionators Karl-Heinz Theisen wird nun Josef Hinkel in seine Fußstapfen treten. Ab Montag sind alle 32 Gemälde bis zur Versteigerung täglich in der Kunsthandlung Guntermann zu sehen.

(groß)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Neujahrsaktion: Studenten der Kunstakademie versteigern ihre Werke


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.