| 00.00 Uhr

Düsseldorfer In Aller Welt
Überall unterwegs, in London zu Hause

Düsseldorfer In Aller Welt: Überall unterwegs, in London zu Hause
Marie-Sophie Schwarzer steht auf der Golden Jubilee Bridge (auch Millennium Bridge genannt) mit Blick auf das Southbank Centre. FOTO: Chiara Rimella
Düsseldorf. Sie ist zwar erst 26, war aber schon auf allen Kontinenten unterwegs. "Meine Eltern sind schuld", sagt Marie-Sophie Schwarzer. "Sie sind viel gereist, auch geschäftlich, und ich war meist dabei." Außerdem haben Claus und Barbara Schwarzer, die das gleichnamige Düsseldorfer Modeunternehmen führen, ihre Tochter bereits mit vier Jahren in den Kindergarten an der International School in Kaiserswerth angemeldet.

"Da habe ich auch Abitur gemacht und seitdem Freunde überall. Bereits in der ersten Klasse war ich zu Besuch bei meiner besten Freundin in London. Das war mein erster Flug ganz allein", erinnert sich die Weltenbummlerin, die inzwischen wenn sie Deutsch spricht, ihren englischen Akzent nicht verbergen kann. Englisch ist zu ihrer zweiten Sprache geworden, erst recht seitdem sie in Durham Kunstgeschichte, Politik, Geschichte und Englisch studiert hat ("ich konnte mich nicht nur für ein Fach entscheiden"). Ihren Master hat die 26-Jährige dann in New York an der Columbia Universität gemacht mit dem Ziel Journalistin zu werden. "Ich wollte schon immer schreiben und am liebsten nicht einseitig nur über Wirtschafts-, Mode- oder Reise-Themen", erzählt sie. Die Vielfalt sei reizvoll. Und die hat sie offenbar in London gefunden.

Seit zwei Jahren ist Marie-Sophie für das 2007 vom kanadischen Journalisten und Unternehmer Tyler Brûlé gegründeten internationale Nachrichten- und Lifestyle-Magazin "Monocle" weltweit im Einsatz. Sie reist für einen Report nach Tel Avi und Oslo oder für einen Reiseführer nach Miami oder berichtet von der Möbelmesse in Köln. Koffer packen, ins Flugzeug steigen, Jetlag, sich in fremden Kulturen zu recht finden - kein Problem, im Gegenteil. Marie-Sophie will die Welt entdecken. Bereits als Schülerin hat sie freiwillig in den Sommerferien an Partnerschulen in Tansania und Thailand den Kinder Englischunterricht gegeben. Während des Studiums in England hat sie sich bei einem Hilfsprojekt in Nepal engagiert.

Bei aller Reise- und Abenteuerlust ist die junge Frau tief verwurzelt in ihrer Geburtsstadt. Die Familienbande mit ihren Eltern, den Geschwistern, Tanten und Onkel, Cousins und Cousinen ist sehr eng. "So oft wie möglich bin ich in Düsseldorf und wir treffen uns alle oder wir verbringen wie vor kurzem gemeinsam ein paar Tage an der holländischen Küste, wo wir mit meiner Großmutter jedes Jahr waren", erzählt sie. Marie-Sophie genießt das Leben am Rhein, wo die Zeit langsamer vergehe. Doch vorerst will sie auf der Insel bleiben und ihre Lieblingsorte genießen wie den Hampstead Heath Park und die Tate Modern Gallery. "Und mal schauen, wo es dann in zwei Jahren hin geht", sagt sie. Zurück nach Düsseldorf auf jeden Fall noch nicht.

Dagmar Haas-Pilwat

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorfer In Aller Welt: Überall unterwegs, in London zu Hause


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.