| 00.00 Uhr

Natur
Viele Düsseldorfer sind Paten für die Tiere im Wildpark

Natur: Viele Düsseldorfer sind Paten für die Tiere im Wildpark
Cornelia Wagner: "Ich liebe Tiere und mag die Natur. Solch eine Patenschaft ist eine gute Gelegenheit unkompliziert vor Ort etwas dafür zu tun. Mit unseren Geldern kann der Park noch besser ausgebaut werden. Die Wildkatze als Patentier habe ich mit ausgesucht, weil ich selber einen Hauskater besitze und mein Tierkreiszeichen Löwe ist. Mehrmals in Jahr gehe ich Felix besuchen." FOTO: RED
Düsseldorf. Der Wildpark im Grafenberger Wald gehört zu den beliebtesten Ausflugszielen in Düsseldorf. Damit der kostenfreie Besuch für Kinder und Erwachsene auch in Zukunft attraktiv bleibt, hat sich im Jahr 2011 ein Freundeskreis gegründet, der die Sanierung und den Ausbau des Wildparks unterstützen will.

Eine Möglichkeit dafür Spenden zu sammeln, ist das Projekt der Tierpatenschaft. Bürger, Vereine oder Gruppen wie beispielsweise Schulklassen können seit drei Jahren einen festgelegten Betrag spenden und werden so Paten für ein Tier oder eine Tiergruppe.

"Die Patenschaft für ein Jahr für seltene Tiere wie etwa den Waschbären kostet 500 Euro und für Tiere, die es häufig im Park gibt wie die Wildschweine, zahlt man 200 Euro", sagt Paul Schmitz, Leiter der Düsseldorfer Forstabteilung. Der Spender erhält dafür eine eigene Urkunde, in der Waldschule wird ein Schild mit seinem Namen aufgehängt und er wird zum jährlichen Patentag in den Wildpark im Grafenberger Wald eingeladen.

Hanno Bremer: "Die Bezirksvertretung 7, in deren Bereich der Wildpark liegt, weiß, wie wichtig dieser Park ist und wie gut er genutzt wird. Wir fördern ihn deshalb seit Jahren. Die Patenschaft haben wir übernommen, um möglichst viele andere Bürger auch dazu zu animieren. Für das Wildschwein haben wir uns entschieden, da es wild und stark wie wir Lokalpolitiker ist." FOTO: RED

"Den Düsseldorfern liegt der Wildpark am Herzen. Seit der Freundeskreis gegründet wurde, konnten wir bereits mehr als 360.000 Euro Spenden sammeln und haben inzwischen mehr 200 Mitglieder und immherin schon 26 Paten", sagt Rüdiger Gutt, Vorsitzender des Freundeskreises. Er selbst ist Pate von der Rotwilddame Daisy. Nach eigenen Angaben besucht der Freund des heimischen Rotwildes diese etwa alle zwei Wochen.

Julia Brabeck

Oliver Zimmer: "Über ein Tischmitglied bei den Jonges wurde uns die Patenschaft ans Herz gelegt. Wir tragen gerne einen Teil zur Unterstützung des Wildparks bei, der ja für Besucher kostenlos ist. Wir haben uns für das Wildschwein Emil entschieden. Das ist ein kräftiges Tier, das passt zu uns. Viele unserer Mitglieder gehen mit der Familie Emil besuchen." FOTO: Anne Orthen (3); Hans-Jürgen Bauer
Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Natur: Viele Düsseldorfer sind Paten für die Tiere im Wildpark


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.