| 00.00 Uhr

Internet-Prominenz
Youtube-Stars erobern die Kulturinstitute

Düsseldorf. Bei erwachsenen Menschen lösen die Namen Roman und Heiko Lochmann meist nicht mehr als Achselzucken aus. Bei Jugendlichen stehen die 17-Jährigen alias "die Lochis" aber gerade hoch im Kurs - und ihre Musik- und Comedyvideos erreichen bei Youtube bis zu 20 Millionen Aufrufe. Nun erobern die Zwillinge eine Bühne, auf der man sie nicht erwartet hätte: Sie treten am 29. November in der Tonhalle auf, und zwar mit den Düsseldorfer Symphonikern. Das Konzert ist Teil einer Kooperation mit dem Orchester, zu dem auch eine CD-Aufnahme gehört.

Für Tonhallen-Intendant Michael Becker ist diese überraschende Zusammenarbeit nur folgerichtig und kein Frevel am hohen Erbe der Hochkultur. "Es geht uns sicher nicht in erster Linie darum, die Halle vollzubekommen", sagt Becker. Es sei das Konzept der Jugendreihe "Ignition", zu der das Konzert gehört, die Zuhörer zwischen 13 und 19 Jahre für die klassische Musik zu gewinnen, und das sei ein Publikum, das Konzertsäle eigentlich sorgsam meidet. Da seien Identifikationsfiguren wie die Lochis und andere Youtube-Stars ein Türöffner. Der Tonhallenchef hat schon einige Youtuber ins Jugendprogramm eingeladen und stellt fest, dass auch die jungen Stars angesichts der Klanggewalt eines echten Orchesters "demütig" werden, wie Becker sagt. Das zieht auch das Publikum mit. Wichtig ist Becker: An der Qualität der Musik wird nicht gerüttelt. Auf dem Programm von "Ignition" stehen neben dem Auftritt der Lochis auch Werke von Bartok, Tschaikowsky und Haydn.

Gleich nebenan im Ehrenhof, im NRW-Forum, freut man sich ebenfalls auf den Besuch eines Musikers, der durch die Videoplattform bekannt wurde - allerdings auf deutlich schrägere Art. Museumsleiter Alain Bieber begrüßt am Freitagabend den österreichischen Rapper Money Boy, dessen skurrile Videos mit schiefem Sprechgesang, schlimmstem Denglisch und Kleinstadt-Gangsterpose irgendwo zwischen Gangster-Rap und einer Parodie auf das Genre liegen. Aber auch Money Boy erreicht mit seinen Videos ein Millionenpublikum - und kann sich sogar damit rühmen, mit seiner Eindeutschung des Worts "Swag" (etwa: cool) das Jugendwort des Jahres 2011 fabriziert zu haben. Das alles fasziniert Bieber, der die Internetkultur zu einem der wichtigsten Themen für das Museum erklärt hat. Im Frühjahr sorgte er bereits mit einem Katzenvideo-Abend für Aufsehen, jetzt kommen Money Boy und einige andere Youtuber wie der "DJ der guten Laune" für ein Konzert nach Düsseldorf. "Uns geht es dabei auch um den Kitsch, den Spaß, den Wahnsinn, die Innovation und Genialität des Internets", sagt Bieber. Einlass ist am Freitag ab 20.30 Uhr.

(arl)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Internet-Prominenz: Youtube-Stars erobern die Kulturinstitute


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.