| 00.00 Uhr

Düsseldorf
Stadtmeisterschaften auf dem Wasser

Düsseldorf. Auf dem Unterbacher See traten 230 Wassersportler von 21 Schulen an, auch Lehrer waren dabei. Von Tino Hermanns

Die sechs Vierer liegen auf dem spiegelglatten Wasser. "Achtung, los"- nach dem Startkommando legen sich die 24 Ruderinnen in die Riemen. Die 48 Ruderblätter bringen die Startlinie auf dem Unterbacher See zum Kochen. Die geballte Kraft von 13- und 14-jährigen Mädchen bringen die Boote in Schwung. Direkt vom Start aus geht der Schülerinnen Gig Doppelvierer des Gymnasiums Gerresheim in Führung und gibt sie bis ins 500 Metern entfernte Ziel nicht mehr ab. Die Crew (Schraar/Herschel/Wyrozebski/Saadat) konnte sich auf die eigene Stärke und die frenetische Anfeuerung vom Uferrand verlassen.

Beim 36. Tag des Wassersports, der Stadtmeisterschaft der Schulen im Segeln, Rudern und Kanufahren, wurde es immer laut, wenn Teilnehmer des Gymnasiums Gerresheim und des Gymnasiums Erkrath die Ruder kraftvoll ins Wasser tauchten. "Die beiden Schulen stellen traditionsgemäß beim Tag des Wassersports die meisten Teilnehmer und bringen somit auch die meisten Fans mit", erläutert Wilfried Hesmert, Protektor der Schülerruderriege des Gymnasiums Gerresheim (RGG). "Wir haben ja am Unterbacher See auch Heimvorteil, denn die achten und neunten Klassen haben Rudern im Unterricht. Und in der Oberstufe ist Rudern noch Wahlfach." In drei Segelboot-, drei Kanu- und 19 Bootsklassen wurden die Stadtmeister ermittelt. Sogar im Mixed-Vierer der Lehrer. "Es ist schön, etwas gemeinsam mit Kollegen außerhalb des Unterrichts zu machen. Und Rudern ist ein toller Sport", meint Thomas Jaspers, Lehrer am Cecilien-Gymnasium.

Insgesamt 21 weiterführende Schulen, darunter auch die Internationale Schule Neuss, schickten mehr als 230 Wassersportler auf den See. Bevor es aber los ging, hieß es für die meisten Schüler, Boote vom Trailer nehmen, zum Steg schleppen und zu Wasser lassen. Die Gerresheimer und Erkrather Schülerruderriegen haben zwar Boote am See, doch für die Stadtmeisterschaft steuerten der RC Germania, die RG Benrath, WSV Düsseldorf, WSV Rheintreue und der Düsseldorfer Segelclub Unterbacher See schwimmende Untersätze bei. "In den Rennen sind wir zwar Konkurrenten, aber eigentlich sind wir eine große Familie, die sich gegenseitig hilft", erklärt Hesmert. So auch bei der Organisation. Die Meldungen laufen zentral beim RC Germania ein, der stellt auch die Regattaleitung, doch die Renneinteilung und der Zeitplan wird in enger Kooperation mit den Schulen getroffen.

Die Kooperation geht aber viel weiter, denn talentierte Ruderer werden an die Ruderclubs vermittelt. So entdeckten die Germanen bei Schul-Stadtmeisterschaften bereits Leonie Pieper, Anton Schulz, Stefan Ertmer oder Robby Gerhardt. Alle traten schon bei Weltmeisterschaften an, Pieper und Schulze holten sogar WM-Titel.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Stadtmeisterschaften auf dem Wasser


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.