| 00.00 Uhr

Altstadt
Bühne frei für das Senioren-Ensemble

Altstadt. Das Seniorentheater feiert morgen Premiere mit dem Stück "Worte Gottes". Von Semiha Ünlü

Eine doppelte Premiere feiert das Seniorentheater (SeTA) morgen Abend: Das Ensemble führt erstmals "Worte Gottes", eine Art Schwank des Spaniers Ramón María del Valle-Inclán (1866-1936) auf. Gleichzeitig ist das Theaterstück das erste Projekt, das unter Leitung der neuen Regisseurin Kathrin Sievers entstanden ist.

Gegründet wurde der Verein 1989, und seitdem hat das Team sehr unterschiedliche Produktionen wie "Die Bremer Stadtmusikanten", Shakespeares "Sommernachtstraum", Brechts "Kleinbürgerhochzeit" und Fassbinders "Katzelmacher" auf die Bühne gebracht. Denn auch wenn der Verein mit Seniorentheater überschrieben ist, werden die Stücke nicht danach ausgewählt, ob vor allem Menschen über 60 Jahre darin vorkommen und sich vor allem mit Fragen rund um das Leben als Senior beschäftigen. Sievers könnte sich für das Ensemble sogar Wedekinds "Frühlings Erwachen" vorstellen, das würde dem Stück "eine ästhetische Reibung, gewisse Verfremdung geben", findet sie.

Das Stück spielt im ländlichen, von Katholizismus und Aberglauben gleichermaßen geprägten Spanien. Darin verfeinden sich zwei Familien über eine bizarre Erbschaft: Die Landstreicherin Juana la Reina hinterlässt ihren schwer behinderten Sohn Laureano, der eine Art Goldgrube ist, da er auf Märkten und Kirchmessen reichlich Almosen einbringt. Beide Familien wollen an dem jungen Mann verdienen, was die familiären Verhältnisse gehörig durcheinander bringt.

Die Premiere findet morgen, 20 Uhr, im Forum Freies Theater, Kasernenstraße 6 (zweites Obergeschoss) statt. Weitere Termine: Donnerstag, 15 Uhr, Freitag und Samstag jeweils um 20 Uhr und Sonntag um 15 Uhr. Tickets kosten 16, ermäßigt zehn Euro und können vorbestellt werden unter Tel. 87678718 (zwischen 10 und 18 Uhr).

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Altstadt: Bühne frei für das Senioren-Ensemble


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.