| 00.00 Uhr

Altstadt
Metro pflanzt Bäume am Rheinufer

Altstadt. An der Reuterkaserne wurden die ersten vier Gehölze eingesetzt.

Nach dem Abbau des Ausstellungs-Pavillons der Metro sind nun gestern die ersten Bäume auf der Fläche an der Reuterkaserne zwischen Altstadt und Rhein gepflanzt worden. Zunächst wurden vier Gehölze gesetzt, drei weitere sollen folgen. Die Metro hatte die Neupflanzungen versprochen, weil für den Pavillon vier gerade erst nach Orkan Ela gepflanzte Bäume gefällt werden mussten.

"Insgesamt werden fünf Blauglockenbäume und zwei Trompetenbäume gepflanzt", sagt Gerhard Schmitz, der eine Baumschule in Kaarst betreibt. Dort in Kaarst sind die Bäume aufgezogen wurden, laut Schmitz sind die Pflanzen rund 25 Jahre alt. Entsprechend sind die Preise ansehnlich. Ein solcher ausgewachsener Baum kostet mehrere tausend Euro. Die Bäume tragen im Moment kein Laub. Am Ende der Winterpause mit dem Beginn der Wachstumsperiode sollen sie angehen. Laut Schmitz klappt das mit einer Wahrscheinlichkeit von über 99 Prozent.

Zusätzlich wurden die Stämme der Bäume mit einer grünen Farbe angestrichen. "Diese schützt den Baum vor der direkten seitlichen Sonneneinstrahlung", sagt Gärtner Schmitz. Denn das Laub schützt die Bäume nur vor Hitze von oben. "Wenn die Stämme im Sommer aber von der einen Seite erhitzt werden, und die andere kalt bleibt, kann die Rinde Risse bekommen", sagt Schmitz.

Die genauen Standorte der nächsten drei Bäume muss noch das Gartenamt festlegen.

(tb)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Altstadt: Metro pflanzt Bäume am Rheinufer


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.