| 00.00 Uhr

Angermund
Advent ist Nachbarschaftszeit

Angermund: Advent ist Nachbarschaftszeit
Louisa (7) und Paul (8) halten die Nummer 16, die am Samstag geöffnet wird. Im Hintergrund (v.l.): Verena Säcker, Steffen Säcker, Christian Müller, Simone Simons, Benedikt Simons. FOTO: Anne Orthen
Angermund. In den Wochen vor Weihnachten kommen in Angermund Freunde und Bekannte zusammen. Von Stefanie Thrun

Eine etwas andere Art, die Vorweihnachtszeit zu zelebrieren, setzen die Adventsfreunde Angermund seit fünf Jahren um: Mit dem lebendigen Adventskalender ist in dem nördlichen Stadtteil eine beliebte Tradition entstanden, an der sich jedes Jahr viele Institutionen und Privatpersonen beteiligen.

Neben den Kindertagesstätten St. Agnes und Angeraue sind auch die St.-Sebastianus-Bruderschaft, die gemeinnützige Stiftung für Seniorenbetreuung an der Graf-Engelbert-Straße und mehrere Familien dabei. Am kommenden Wochenende werden bereits die letzten Türen geöffnet. Während der ersten drei Adventswochenenden geschieht dies immer freitags, samstags und sonntags.

Für den kommenden Samstag hat sich die Nachbarschaft am Bilkrather Weg als Gastgeber gemeldet. Die Familien Simons, Müller/Müller-Thon und Säcker laden zu einem besinnlichen Zusammenkommen vor dem Haus von Verena und Steffen Säcker ein. Bei Glühwein, Kinderpunch und weihnachtlichem Gebäck möchten sie das dritte Adventswochenende feiern.

Aber nicht nur zur Weihnachtszeit sieht sich die Nachbarschaft rund um den Bilkrather Weg als enge Gemeinschaft. Ob zum gemeinsamen Oktoberfest, zum spontanen Grillen auf dem Bürgersteig (auch mal um Mitternacht) oder einfach nur in der nachbarschaftlichen Whats-App-Gruppe: Aus den Nachbarn und Bekannten sind längst Freunde geworden. Und auch durch die vielen Kinder sei man längst zusammengewachsen.

Die kleinen Gastgeber und Gäste sollen auch am Samstag nicht außen vor bleiben. Sie werden singen, Gedichte vortragen oder Instrumente spielen. "Als Ausrichter wollen wir, gemeinsam mit den Kindern, die Nachbarschaft willkommen heißen", sagt Christian Müller. Neben den Darbietungen der kleinen Gastgeber wird sich auch Benedikt Simons beteiligen und eine Geschichte vorlesen. Wie in jedem Jahr nutzen die Adventsfreunde Angermund den lebendigen Adventskalender, um für einen guten Zweck zu sammeln. Die Spenden gehen dieses Jahr an die Initiative "Herzwerk - Aktiv gegen Armut im Alter" des DRK Düsseldorf.

Der lebendige Adventskalender beginnt immer um 17 Uhr. So auch am kommenden Sonntag, 17. Dezember, wenn sich das letzte Türchen an der Ladenzeile im Großen Winkel öffnen wird. Weitere Informationen zu den einzelnen Türchen unter: www .ad-am.de

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Angermund: Advent ist Nachbarschaftszeit


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.