| 00.00 Uhr

Benrath
200 Flüchtlinge kommen nach Benrath

Benrath: 200 Flüchtlinge kommen nach Benrath
Die Flüchtlingsbeauftragte Miriam Koch (Mitte) und Birgit Lilienbecker (links daneben) vom Amt für Gebäudemanagement stellen sich den Fragen von Nachbarn, interessierten Bürgern und zahlreichen Ehrenamtlichen. FOTO: Günter von Ameln
Benrath. Zahlreiche Interessierte besichtigten gestern die neue Unterkunft für Asylbewerber an der Schimmelpfennigstraße. Am morgigen Mittwoch ist der Einzug geplant. Die Arbeiterwohlfahrt betreut die Unterkunft. Von Simona Meier

Der Andrang ist groß, als die Flüchtlingsbeauftragte Miriam Koch an der Schimmelpfennigstraße 23 a die neuen fünf Wohnkomplexe vorstellt. Ab Mittwoch werden sie von 200 Flüchtlingen bezogen. "Es sind Menschen, die bisher schon in Düsseldorf untergebracht sind und jetzt beispielsweise aus Turnhallen hier herkommen", sagt sie. Bevor es soweit ist, kann jeder die Wohnkomplexe, die von der Arbeiterwohlfahrt betreut werden, mit den 100 möblierten Wohneinheiten anschauen und den Verantwortlichen Fragen stellen. Marja Haydt ist mit ihrer kleinen Tochter da, die ein buntes Regenbogenbild in den Händen hält. "Herzlich willkommen" steht darauf. "Ich möchte mich vielleicht hier engagieren, es ist doch Nachbarschaftshilfe", sagt sie.

Eine Wohneinheit des neuen Quartiers ist für zwei Stunden geöffnet. "Gegenüber der Traglufthalle ist das hier Luxus", stellt Besucherin Marianne Meier bei der Besichtigung fest. Die gute Ausstattung sei wichtig, damit nicht zuviel Aggressivität entstehe, findet sie. Auch sie möchte sich ehrenamtlich engagieren. Nach dem "Düsseldorfer Modell" gebaut, gruppieren sich in jedem der Wohnkomplexe Einzel- und Familienwohneinheiten sowie Gemeinschaftsküchen um die zentralen Einrichtungen, Sanitär- und Waschräume.

Für Familien gibt es insgesamt 50 kombinierbare Wohneinheiten für sechs bis acht Personen, die eine kleine Küchenzeile und ein eigenes Badezimmer haben. Die flexible Art der Belegung zeichnet die Aufteilung aus.

Rund 16 Quadratmeter groß sind die Räume, die zukünftig zwei Menschen bewohnen. In jedem der Gebäude gibt es auch eine barrierefreie Wohneinheit mit einem speziellen Badezimmer.

"80 bis 90 Willkommenspakte sind schon gepackt mit Küchen- und Haushaltswaren für die Flüchtlinge", sagt Seraina Mühlhausen. Benötigt wird noch Winterkleidung in den Größen S und M für Männer sowie Winterschuhe. "Die kann man bei uns im Bürgerhaus in der Telleringstraße im zweiten Stock abgeben", sagt sie. Freitag und Samstag ist das in der Zeit von 16 bis 18 Uhr möglich. Dann wieder nach der Winterpause ab 8. Januar freitags und samstags.

Vera Hassel und Helga Kiefer vom Pfarrgemeinderat der Seelsorgeeinheit Düsseldorfer Rheinbogen schauen sich die Küchen an.

"Wir wollen uns demnächst für die Unterkunft am Karweg engagieren und informieren uns schon mal", sagen sie.

Auf dem über 12.000 Quadratmeter großen Grundstück steht auch ein 200 Quadratmeter großes Verwaltungsgebäude, in dem die Aktivitäten der Betreuungsgruppen stattfinden.

Im Außenbereich gibt es eine rund 100 Quadratmeter große Spielfläche. Die finden die Besucher noch etwas kahl. Wegen der Witterung ist die gärtnerische Gestaltung erst im Frühjahr geplant. Doch schon ab Mittwoch können hier die ersten Kinder mit gespendeten Rollern, Bobby-Cars oder Rollschuhen unterwegs sein.

Anwohner fragen die Flüchtlingsbeauftragte Miriam Koch auch nach der Sicherheit der neuen Anlage, die täglich einen 24-Stunden Pförtnerdienst hat: "Es muss hier nicht verstärkt Streife gefahren werden. Aber wir sind mit der Polizei im Gespräch."

Quelle: RP
Diskussion
Das Kommentarforum zu diesem Artikel ist geschlossen.