| 00.00 Uhr

Benrath
Besuch vom U21-Europameister

Benrath. HSV-Profi Gideon Jung ist in Düsseldorf geboren und lernte in Baumberg unter dem heutigen VfL-Trainer Frank Stoffels das Fußballspielen. Am Wochenende schaute er sich das Testspiel des Landesligisten gegen Hilden an. Von Helmut Senf

Die Freude bei VfL-Trainer Frank Stoffels nach dem Testspiel seiner Landesligakicker gegen das Oberligateam vom VfB Hilden 03 war riesengroß. Und dies, obwohl der Benrather Traditionsclub gegen die spielstarken höherklassigen Gäste soeben eine standesgemäße 0:5-Schlappe erlitten hatten. Denn unmittelbar nach dem Schlusspfiff gab es im Stadion an der Karl-Hohmann-Straße für Stoffels ein unerwartetes Wiedersehen: Gideon Jung, frisch gekürter Europameister aus Deutschlands Erfolgsmannschaft bei der U21 jüngst in Polen, weilte unter den 120 Zuschauern und sorgte nach dem Schlusspfiff für ein herzliches Wiedersehen mit seinem ehemaligen Trainer.

"Ich habe ihn damals in Baumberg von der E- bis zur A-Jugend betreut", betont Stoffels nicht ohne Stolz. Akteure aus dem aktuellen VfL-Kader wie Mario Stoffels, Yannick Krohn, Dean Hering, Zugang Philipp Betz und Rückkehrer Robin Reuter gehörten seinerzeit zu den Mitspielern des heute 22-Jährigen, der inzwischen als Profi dem Bundesligakader des Hamburger SV angehört. Unter dessen Ex-Coach Bruno Labbadia schaffte der gebürtige Düsseldorfer 2015 als Innenverteidiger den Sprung aus Hamburgs Reserve in die Erstligaformation. Sein Bundesligadebüt erlebte Jung beim Saisonauftaktspiel des HSV am 14. August gegen Bayern München. Im Februar markierte Jung, dessen Marktwert gegenwärtig mit 2,5 Millionen Euro angegeben wird, beim 2:0-Heimsieg im Achtelfinalspiel des DFB-Pokals gegen den 1. FC Köln gar sein erstes Pflichtspieltor für den Bundesliga-Dino.

"Gideon war schon als junger Spieler zuverlässig, hat nie beim Training gefehlt und sich auf verschiedenen Positionen stets in den Dienst der Mannschaft gestellt", zollt Stoffels Lob. Er erinnert sich gern an die überaus erfolgreiche gemeinsame Zeit, als der SFB-Nachwuchs in drei Jahrgangsklassen in Folge den Aufstieg in die Niederrheinliga schaffte und mit der B-Jugend den Aufstieg in die Junioren-Bundesliga um lediglich einen Zähler knapp verpasste.

"Gideon hat alles richtig gemacht", merkt Stoffels mit Blick auf den Karriereweg seines Ex-Schützlings an, der von U21-Bundestrainer Stefan Kunz bei den Spielen des EM-Turniers in Polen viermal ins Aufgebot berufen wurde und den Titelgewinn natürlich in schönster Erinnerung hat - obwohl er im Finale gegen die favorisierten Spanier die Ersatzbank drücken musste. Gegenwärtig weilt der gebürtige Düsseldorfer für ein paar Tage in seiner Heimatstadt, wo er engen Kontakt zu seiner Mutter hält, die in Hellerhof wohnt. "Er ist ein bodenständiger und recht bescheidener Typ", charakterisiert Stoffels den Sohn ghanaischer Eltern, der sich hinsichtlich eines möglichen zukünftigen Einsatzes als Nationalspieler noch zwischen Ghana und Deutschland entscheiden muss. Stoffels jedenfalls ist sicher: "Der Erfolg wird ihm keineswegs zu Kopf steigen."

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Benrath: Besuch vom U21-Europameister


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.