| 00.00 Uhr

Benrath
Dem VfL fehlen gleich zwei Spielgestalter

Benrath. Der Landesligist kann auch gegen Nievenheim nicht in Bestformation antreten.

"Zwei Spiele nicht verloren", zieht Trainer Frank Stoffels vom Landesligaletzten VfL Benrath vor der Heimpartie am Sonntag gegen VdS Nievenheim eine aktuell positive Bilanz. Anstoß auf der Anlage an der Karl-Hohmann-Straße ist um 15 Uhr. Allerdings weiß der Coach des Südclubs nur zu genau, dass mit dem eingeleiteten Aufwärtstrend im Kampf um den Klassenverbleib noch längst nichts gewonnen ist. "Wir müssen nachlegen", lautet folglich die eindringliche Forderung an seine Kicker.

In Bestformation können die Schlossstädter erneut nicht antreten. Im Mittelfeld fehlen mit Nils Dames (weiterhin beruflich verhindert) und Routinier Fred Adomako (Muskelfaserriss) gleich zwei Spielgestalter. Fraglich ist der Einsatz von Sturmspitze Sven van Beuningen (Leistenprobleme) und von den beiden grippe-erkrankten Mario Stoffels und Dean Hering. In der Zentrale könnte Yannick Krohn als Adomako-Ersatz agieren. Denkbar ist auch, dass Dylan Wackes aus der Innenverteidigung auf die Sechs rückt. Allerdings fehlt mit Wackes dann ein stabiler Faktor in der Defensivkette.

In der Offensive dürfte der trainingsfleißige Kim Dowan nach einer Spielpause wieder in der Startelf stehen. Auch der laufstarke Ryosuke Inagaki dängt ins Team. Philipp Betz hat sich mit einer guten Leistung nach seiner Einwechslung zuletzt in Viersen für weitere Aufgaben empfohlen. "Im Spiel nach vorn sind Fortschritte zu erkennen", betont der VfL-Coach. "Wir erspielen uns immer wieder Tormöglichkeiten." Leider sei die Chancenverwertung nicht zufriedenstellend, lautet des Trainers Kritik. Hinzu kommt, dass sich die Benrather durch individuelle Patzer immer wieder in Nachteil bringen. Stoffels: "Da mangelt es oftmals - nicht nur bei den jungen Spielern - an Ruhe und Konzentration."

Die Gäste verfügen über eine erfahrene Formation, der bislang jedoch ein wenig die Konstanz fehlt. Mit Patrick Breidohr steht ein versierter Ex-VfLer in der gegnerischen Abwehr, der gegen seinen ehemaligen Club besonders motiviert auflaufen dürfte. Zu achten haben die Benrather vor allem auf den oberliga-erfahrenen Spielmacher Sebastian Schweers, der einst bei Turu und SF Baumberg höherklassig aktiv war.

(hel)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Benrath: Dem VfL fehlen gleich zwei Spielgestalter


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.