| 00.00 Uhr

Benrath
Drei Tage Spaß beim Handballturnier

Benrath. Am traditionellen Handball-Sommer der TSG Benrath nahmen knapp 40 Teams teil. Die Open-Air-Veranstaltung fand bereits zum 26. Mal statt. Beim Mixed-Turnier nahmen die Akteure es nicht ganz so ernst. Von Tino Hermanns

Auf den sechs Rasenfeldern gab es weder Rutschpartien noch Schlammschlachten und die knapp 40 Teams jeglicher Altersklasse aus dem Großraum Düsseldorf, aus Gelsenkirchen und Bielefeld alle hatten ihren Spaß. Und der steht traditionell beim Handball-Sommer im Vordergrund.

Zum 26. Mal hatte die TSG Benrath zum Handball-Sommer auf die Vereinsanlage an der Südallee eingeladen - auch wenn die Temperaturen alles andere als sommerlich waren. Immerhin blieb es trocken bei der Open-Air-Handball-Veranstaltung.

Der Spaß geht schon freitagabends los, wenn das Mixed-Turnier gespielt wird. "Pro Team müssen immer mindestens drei Damen mit auf dem Feld stehen. Ob die Frauen echt sind oder nur so aussehen, spielt dabei keine Rolle", erklärt Handball-Sommer-Mitorganisator Stephan Peters. Erkennbar ist es aber, denn 1,90 Meter große, muskelbepackte Vollbartträger passen selten problemlos in Großmutters Putzkittel hinein.

Diese entspannt-amüsante Atmosphäre lockt seit Jahren die TB Beckhausen aus Gelsenkirchen nach Benrath. "2006 waren wir zum ersten Mal beim Handball Sommer. Seitdem sind wir jedes Jahr wieder dabei", sagt Beckhausen-Trainer Bernd Stilla. Für ihn und seinen Kollegen Detlef Wendt haben die drei Tage im Düsseldorfer Süden aber nicht nur einen hohen Spaßfaktor. "Wir kommen mit Mannschaften von der D-Jugend bis zu Erwachsenen, mit Frauen und Männern. Da lernt man sich mal kennen und spielt auch erstmals zusammen in einer Mannschaft. Das erleichtert später den Aufstieg in die Vereinsmannschaften in höheren Altersklassen, es schweißt zusammen, stiftet Vereinsidentität und erhöht die Verbundenheit mit dem Verein", meint Wendt.

Diesmal waren die Beckhausener mit 40 Aktiven, 20 Schlafzelten, einem großen Pagodenzelt mit Kühlschrank, umfangreichen Obst- und Getränkeangebot sowie einem großen Standgrill an der Südallee.

"Wir waren auch schon mit 80 Leuten hier, aber diesmal konnten leider nicht in allen ausgeschriebenen Altersklassen Turniere gespielt werden", erläutert Stilla. "Unsere weibliche B-Jugend war echt beleidigt, dass sich nicht genug andere Teams gemeldet hatten und sie nicht mit nach Benrath fahren konnten."

Auch das fünfköpfige Handball-Sommer-Orga-Team musste den Rückgang der Anmeldezahlen registrieren. "Während des Sommers werden in und um Düsseldorf mehr als 40 Handball-Turniere ausgetragen. Wir stehen in Konkurrenz zu den anderen", sagt Peters. Also steigerten die Benrather die Attraktivität ihres Handball-Sommers und veranstalteten neben dem Sport und der traditionellen Samstagabendparty eine Tombola. "Wir hatten gut 100 Preise. Darunter auch einen iPod und einen Weber-Grill", erläutert Peters. Der Grill im Wert von 560 Euro blieb im Lande. Den gewann Edith von Färber. Sie hatte das ganze Turnier über an der Bonkasse gesessen und wird mit dem Tombolagewinn jede Menge Spaß haben.

Den hatten auch das Organisationsquintett Lisa Langenhan, TSG-Handball-Abteilungsleiter Wolfgang Thiele, Stephan Peters, Gerd Bartmuß und Christoph von Bernem. "So ein Turnier schweißt Mannschaften und die ganze Abteilung zusammen. Man ist stolz so etwas gemeinsam gestemmt zu haben und ist motiviert, weiter zu machen", so Thiele. Ach ja, die TSG gewann übrigens das Herren-Finale, und das hat auch Spaß gemacht.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Benrath: Drei Tage Spaß beim Handballturnier


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.