| 00.00 Uhr

"Look of" im Schloss Benrath
Eierschalen und "Schmutziger Zucker"

"Look of" im Schloss Benrath: Eierschalen und "Schmutziger Zucker"
Jennifer Lopez Ayala, Absolventin der Düsseldorfer Kunstakademie, findet die richtige Eierschale für jeden Platz. FOTO: Günter von Ameln
Benrath. Kulturkreis zeigt in der Orangerie von Schloss Benrath die Ausstellung "Look of". Von Bernd Schuknecht

Für viele Menschen ist Kultur ein essenzielles Lebensmittel. Vielfach wird ihr mehr Aufmerksamkeit gewidmet als den Lebensmitteln, die als Nahrung verspeist werden. Vor diesem Hintergrund entwickelt eine Kunstausstellung, die sich in unterschiedlichen Formen der Reflexion über Lebensmittel widmet, eine besondere Brisanz. Unter dem Titel "Look of" zeigen auf Einladung des Benrather Kulturkreises in neuen Räumen der Orangerie von Schloss Benrath Sonja Althäuser, Jennifer López Ayala, Thomas Grimberg sowie Thomas Rentmeister ihre Arbeiten und eröffnen neue Denkanstöße zum Thema Ernährung. Zur Vernissage der von Meike Lotz-Kowal, als Kulturkreis-Vorstandsmitglied für den Bereich Kunst zuständig, und Leonie Runte gemeinsam kuratierten Ausstellung, konnte Barbara Witsch-Winter zahlreiche Gäste begrüßen.

FOTO: Günter von Ameln

In ihrer Begrüßung hob die Vorsitzende des Benrather Kulturkreises hervor, dass es an der Zeit sei, sich dem, was in Supermärkten in verführerischer Weise Appetit und damit Kaufimpuls auslösen soll, kritisch zu nähern. Warum boomen Kochshows und der Verkauf teurer Küchen, während 34 Prozent der Deutschen angeben, nie eine Mahlzeit mit frischen Zutaten zu kochen.

Bei den elf ausgestellten Fotografien (Aludibond hinter Plexiglas) von Thomas Grimberg fällt ein kritisches Herangehen zunächst schwer. Zu ästhetisch setzt der ehemalige Werbefotograf nicht nur rot-weiße "Pfefferminzkissen", "Senfgemüse" und "Waffeln", sondern auch ernährungsphysiologisch Fragwürdiges wie "Wurst im Glas" oder "Zwiebelwurst" in Szene. Auf den zweiten Blick wird dann aber deutlich, dass die synthetische Künstlichkeit der Inszenierung letztlich genau der der Nahrungsmittel entspricht.

Das Quadrat aus nebeneinandergelegten Eierschalen wirkt vor dem Kamin wie ein ausgefallener Teppich. FOTO: Günter von Ameln

Ein Blickfang der besonderen Art ist die Rauminstallation aus 17.000 Eierschalen, die sich wie ein Lavastrom aus einem Kamin in den Raum ergießen, von Jennifer López Ayala. "Wegen des filigranen Materials halten manche die Luft an, manchen juckt es vermutlich unter den Füßen", so junge Absolventin der Düsseldorfer Kunstakademie, die bei Katharina Grosse Malerei studiert hat. Per Zufall hat sie die faszinierende Brechung von Licht in zerbrochenen Eierschalen und damit die Entstehung einer Vielzahl unterschiedlicher Weißtöne entdeckt. Kunstvoll entzieht sie sich dem formalen Diktat des Rechtecks, und durch die Verdichtung auf der linken Seite erhöht sie das Spannungsmoment ihrer Arbeit. "Ich schenke den Betrachtern einen Augenblick, den nehmen sie mit und der wirkt auf jeden Fall nach", ist sich Jennifer López Ayala sicher. Entfernt an die "Fettecke" von Joseph Beuys erinnert "Schmutziger Zucker", den Thomas Rentmeister in eine Ecke gekehrt hat. Sonja Alhäuser setzt Kochrezepte wie "Hackbällchen mit Kräuterfee" oder "Frohe Forelle" malerisch um. Doch sind die Bilder im kulinarischen Kontext nicht Appetit anregend. Was den künstlerischen Nährwert betrifft, ist die Ausstellung sehr empfehlenswert.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

"Look of" im Schloss Benrath: Eierschalen und "Schmutziger Zucker"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.