| 00.00 Uhr

Benrath
Ein Fest für Belebung des Marktplatzes

Benrath. Die Benrather Marktinitiative kämpft seit rund einem Jahr darum, den oft trist wirkenden großen Platz im Herzen von Benrath zu attraktivieren und zu beleben - wie mit dem Fest, das am 24. September, stattfindet. Von Andrea Röhrig

Ein bisschen ist dieser Jubiläums-Feier-Termin der Not geschuldet. Denn ein 111-jähriges Bestehen wird ja eigentlich dann gefeiert, wenn sich ein närrischer Anlass damit verbindet. Das passt beim Benrather Markt nicht so ganz - doch letztlich dachten sich die Initiatoren des Marktfestes - das am Samstag, 24. September, zwischen 12 und 20 Uhr, gefeiert wird - wohl auch: Warum noch neun Jahre warten, bis man mit 120 Jahren ein echtes Jubiläum begehen könnte? Schon der Volksmund sagt ja, man soll die Feste feiern, wie sie fallen.

Und den Besuchern wird es letztlich egal sein, ob der erste Verkaufstag auf dem Benrather Markt - der 15. September 1905 - letztlich 100, 111 und 120 Jahre her ist. Allerdings eines, was sie sich vorgenommen hat, hat die Marktinitiative um Karin Fuchs nicht erreicht: Dass die von ihnen und vielen Benrathern gewünschte Attraktivierung des Marktes bereits umgesetzt ist.

50.000 Euro hat die Bezirksvertretung 9 für die Anschaffung von Sitzauflagen auf der Umrandung des Brunnens und Bepflanzung des Benrather Marktplatz bereitgestellt. Doch die technische Umsetzung der Begrünung scheint insofern schwieriger, weil wegen des Hohlraumes unter dem Marktplatz wohl nur Kübel-Pflanzen aufgestellt werden können, heißt es von seiten der Verwaltung.

Auch die Ausrichtung des Festes hat die BV finanziell unterstützt, wie auch die Aktionsgemeinschaft Benrath sowie mehrere Benrather Händler. Mit dem Fest will die Initiative vor allem eines zeigen: Dass man diesen oft ein wenig trostlos wirkenden großen Platz sehr wohl als Begegnungs- und Kommunikationsort nutzen kann - insbesondere außerhalb der Markt-Öffnungszeiten. Passend dazu lautet der Titel des Festes "Nimm Platz". "Das ist mir eingefallen, als mir in der Bahn letztens ein Sitzplatz mit den Worten "Nehmen Sie doch Platz" angeboten wurde. Und mir ist dann die schöne Doppeldeutigkeit dieser Aussage aufgefallen." Die Doppeldeutigkeit, dass die Benrather ihren Marktplatz einnehmen sollen.

Für den Nachmittag hat Oberbürgermeister Thomas Geisel sein Kommen zugesagt, berichtet Fuchs, die sich darüber sehr freut. Für die Benrather Initiatorin ist das ein Zeichen, dass auch die Verwaltung einer Attraktivierung des Marktes positiv gegenübersteht.

Für das Fest hat die Initiative mehrere Marktbeschicker zum Mitmachen überzeugen können, wie die Curry-Wurst-Bude, den Stadtbäcker, einen Blumenstand und den türkischen Gemüsestand. Auch ein Oldtimer-Wagen mit Kaffee wird vor Ort sein. Für einen gut gefüllten Magen ist also in vielerlei Hinsicht bestens gesorgt, wie auch für die musikalische Unterhaltung. Mehrere Bands und Musikgruppen konnten engagiert werden.

Und zudem gibt es eine Kunstaktion. Streetart-Künstler Christian Dunow baut aus Holzlatten einen künstlichen Baum. Der soll an dem Tag zum einen als Symbol dienen für die noch nicht aufgestellten grünen Bäume. Und zum anderen als Wunschbaum. "Wir wollen auf Zetteln Ideen der Bürger sammeln, wie man den Platz gestalten könnte; diese wollen wir dann in den Kunst-Baum hängen", erzählt Karin Fuchs. Im Anschluss an die Aktion übernimmt das Haus Spilles das Objekt; zum Kaputtmachen wäre es viel zu schade.

Auch wenn die Organisation des Festes viel Arbeit war und auch noch ist, freuen sich Karin Fuchs und ihre derzeit neun Mitstreiter auf das Marktplatz-Fest. Für diesen einen Tag muss die Benratherin dann nämlich nicht neidisch nach Italien schauen, wo es die Menschen schafften, ihre Plätze für sich in Beschlag zu nehmen und sie zum Leben zu erwecken.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Benrath: Ein Fest für Belebung des Marktplatzes


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.