| 00.00 Uhr

Benrath
Ein Viertel macht auf sich aufmerksam

Benrath. Heute haben die inhabergeführten Geschäfte an der Benrode- und Sophienstraße bis 21 Uhr geöffnet. Damit soll das Quartier, das eine breite Auswahl an Ladenlokalen hat, bekannter gemacht werden. Von Andrea Röhrig

Das für heute Abend angesagte fiese Wetter ist nicht wirklich ein Problem, liegen doch die Geschäfte an der Sophien- und Benrodestraße alle nur wenige Meter auseinander. Jeder Teilnehmer beim langen Donnerstag im Benrather Rathausviertel hat sich für die bis 21 Uhr laufende Aktion für seine Kunden etwas Besonderes überlegt: Von der langen Abendbrottafel in "Annes Bioladen" an der Benrodestraße bis zu einer kurzen Einführung in das Gießen von Deko-Objekten aus Beton in der "Projekteffekt-Werkstatt für Handwerkskurse" (Benrodestraße 52). Wobei die Besucher dieses wohl besser ans Ende des Einkaufsbummels legen, da es bei Nina Stern nicht nur kreativ, sondern auch ein bisschen staubig zugeht.

Im Hinterhof des Bioladens präsentieren sich "Poorten People", die sich der Reportagen- und Unternehmensfotografie verschrieben haben, sowie das Unternehmen "Kurze Waren", das handgenähte Unikate für kleine und große Mädchen anbietet und eigentlich an der Benrather Schlossallee ein Näh-Atelier unterhält. In den beiden Straßen am Rathaus haben sich in den vergangenen Jahren einige besondere Geschäfte angesiedelt, wie auch das Bistro "Kombu". Dessen japanischer Betreiber Ryuichiro Kuwama hatte sich bereits in der Vergangenheit mit dem benachbarten Weinladen "Vinobile" für gemeinsame Veranstaltungen zusammengetan. Bei "Kombu.JP Style Kitchen meets Vinoble" gab es Sushi- und Fleischvariationen mit passenden Weinen. Für die heutige Veranstaltung bietet Jörg Theiner einen Dämmerschoppen mit Weinprobe an (Kosten: 20 Euro; Anmeldung www.vinoble.net). Wer es ein bisschen hochprozentiger mag, ist im "Whisky-Land" gut aufgehoben. Hier dürfen Single Malt Whisky, Rum und Gin gegen einen Obolus verkostet werden.

Mit einem gut gefüllten Magen lassen sich dann noch die Geschäfte im Viertel abklappern - vielleicht schon auf der Suche nach einem Weihnachtsgeschenk. Im "Wohnsalon" bietet Susanne Pakusch eine Palette an schönen Einrichtungsgegenständen. Sie kann sich vorstellen, dass bei einem Erfolg der heutigen Veranstaltungen weitere folgen. "Wir werden sicherlich ein paar Aktivitäten planen, die hier Sinn machen", sagt sie: Es sei vor allem wichtig, das Rathaus-Viertel mit seinem Angebot bekannter zu machen.

Wer sich etwas zum Anziehen gönnen will, wird vielleicht in der Boutique "Sophien 4" fündig. In der Galerie "Bildraum" kann man sich überlegen, ob man nicht Fotokunst aus der Urdenbacher Kämpe oder Norwegen verschenkt. Wer statt Bäumen lieber seine Liebsten an der Wand hängen haben möchte, ist bei "Hannah.Konda Fotografie" richtig. Männer, die ihrer Liebsten nur ein kleines Päckchen unter den Weihnachtsbaum legen wollen, sollten in der "Goldschmiede von der Linde" selbst vorbeischauen oder vorab ihre Frauen vorbei schicken.

Spannend dürfte auch der Besuch bei Katharina Klauke an der Sophienstraße 7 sein. Im Innenhof betreibt die Diplom-Restauratorin eine Werkstatt. Dort restauriert und konserviert sie Möbel und Objekte aus Holz und Kunststoffen.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Benrath: Ein Viertel macht auf sich aufmerksam


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.