| 00.00 Uhr

Benrath
Eine Mittmachwerkstatt auch für Bräute

Benrath. Nina Stern bietet in ihrer Werkstatt Workshops zum Selbermachen an. Bastel-Fans und Junggesellinnenabschiede kommen aus ganz Deutschland nach Benrath. Sie binden Notizhefte oder kreieren ihre eigene Naturkosmetik. Von Simona Meier

Selbermachen liegt im Trend. Nina Stern von "Projekteffekt" in Benrath ist sicher, dass wer werkelt auch entspannter ist. Wer drei bis vier Stunden in einem kreativen Handwerkskurs verbracht hat und nach Hause geht, sei einfach mit sich zufrieden. "Ich habe mal gelesen, dass wer sich abends handwerklich betätigt, besser schläft", sagt sie fröhlich. Dass sich ihre Besucher entspannen, stellt sie immer dann fest, wenn diese plötzlich bei der Arbeit an ihren Objekten summen oder leise vor sich hin singen.

In ihrer Werkstatt an der Benrodestraße 52 finden Bastelfreunde eine große Auswahl. Seit 2015 betreibt Nina Stern die Projekteffekt-Werkstatt in Düsseldorf. Vorher arbeitete sie viele Jahre als Verlagskauffrau. "Damals besuchte ich selbst sehr viele Workshops und wollte mich dann beruflich verändern", sagt sie. Zunächst bot sie Kurse im Boui Boui in Bilk an. Da sie seit zwölf Jahren in Benrath wohnt, fiel ihre Wahl bald auf den neuen Standort.

Der hat sich bis heute bewährt. Viele Teilnehmer kommen gar nicht aus der direkten Umgebung. Da sie Gutscheine für ihre Workshops über das Internet vertreibt, gehört ganz Nordrhein-Westfalen zum Einzugsgebiet. Auch Gäste aus weiter entfernten Städten finden den Weg zu Niana Stern. "Manche kombinieren einen Besuch bei mir sogar mit einem Städtetrip", sagt sie. Dann hat Nina Stern für die weiter gereisten Besucher auch noch Tipps für Ausflüge, Besichtigungen oder Restaurants parat. "Schloss Benrath ist ja schließlich um die Ecke", sagt sie.

Aktuell bietet sie vier Workshop-Themen an. "Das geht vom Betonprojekt über Naturkosmetik selbermachen bis zum Notizhefte binden und Pinnwände herstellen", sagt sie. Diese Workshops können auch als Kindergeburtstag, für einen Junggesellinnenabschied oder als Firmenevent gebucht werden. Zwei Junggesellinenabschiede im Monat seien keine Seltenheit. "Oft buchen die Freundinnen es für die Braut. Die Gruppe kommt dann nach dem Frühstück, hat Spaß beim Workshop und danach geht es noch zum Essen oder auch mal in die Altstadt", sagt sie. Bei allen Workshops, die 55 Euro kosten, sind sämtliche Materialien im Preis enthalten. Workshop-Besucher können ihre fertigen Werke direkt mit nach Hause nehmen. An Glitter, bunten Papieren, Filzbuchstaben und Acrylfarben kann Nina Stern nicht vorbeigehen. Sie wird im Internet und in Baumärkten fündig, hält ständig die Augen auf und greift zu, wenn sie etwas Brauchbares entdeckt. Der Fundus in ihren hellen Räumlichkeiten ist deshalb riesig. Schon das Stöbern ist für viele Teilnehmer ein großer Spaß. Prosecco und Süßigkeiten gehören ebenfalls zum Start in das gemeinsame Werkeln dazu.

Dann gießen die Teilnehmer mit Schnellzement kleinere Objekte, wie zum Beispiel Kerzenhalter, Schalen, Blumentöpfe, Buchstützen, Zettelhalter, Briefbeschwerer oder Eierbecher. Wer mag, verschönert die Betonobjekte hinterher noch mit Farbe und Lack. Neben Betongießen ist die Naturkosmetik ein Renner im Kursangebot. Vom selbst kreierten Badesalz über Lippenpflege aus natürlichen Zutaten wie Bienenwachs und Sheabutter bis zu Seifenstücken reichen die selbst gemachten Kosmetika.

Häufig besuchen Frauen die Workshops in der Benrodestraße. Manchmal werden sie vom Ehemann oder Freund begleitet, der einen Gutschein verschenkt hat. "Ich habe neulich den Spruch gefunden, wenn jemand etwas selber macht, verliebt er sich in sein Werk", sagt Nina Stern. Ihr Kurse sind oft schnell ausgebucht. Sie arbeitet meistens freitags, samstags und sonntags. Für eigene Entspannung sorgt sie mittlerweile nicht mehr nur beim Basteln. "Ich lese sehr gerne Psychologiebücher", sagt sie gutgelaunt.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Benrath: Eine Mittmachwerkstatt auch für Bräute


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.