| 00.00 Uhr

Benrath/Holthausen
Frühschwimmer sauer über neue Bad-Zeiten

Benrath/Holthausen. Seit Schuljahresbeginn gelten für die Bäder Niederheid und Benrath andere Öffnungszeiten. Am Wochenende ist nun erst ab 9 Uhr geöffnet. Von Andrea Röhrig

Das morgendliche Schwimmen wirkt bei Maria Lamberty wie ein Jungbrunnen. In ein paar Wochen wird die agile Seniorin 80 Jahre alt, was man ihr wahrlich nicht ansieht. Was wohl mit daran liegt, dass die Garatherin seit 30 Jahren so gut wie jeden Morgen vor dem Frühstück ihre Bahnen im Benrather Hallenbad zieht. Doch damit ist jetzt Schluss. Denn mit Beginn des neuen Schuljahres hat die städtische Bädergesellschaft die Öffnungszeiten geändert und damit das tägliche Frühschwimmen, das bislang außer montags ab 7 Uhr an der Regerstraße angeboten wurde, abgeschafft.

Im Benrather Hallenbad gibt es jetzt nur noch zwei frühe, öffentliche Schwimmzeiten ab 7 Uhr: mittwochs und freitags. Zusätzlich wird montags zwischen 12 und 14 Uhr ein Block Seniorenschwimmen angeboten. Damit könnten sie sich ja noch arrangieren, sagen Maria Lamberty und ihre Schwimmfreundin Hella Redemske unisono, aber sie und die anderen Frühschwimmer wünschen sich die frühen Öffnungszeiten an den Wochenenden zurück. Denn statt um 7 Uhr öffnet das Benrather Bad nun erst um 9 Uhr - wie auch das Niederheider Bad. In Holthausen öffnet es außer an den Wochenenden an allen fünf anderen Tagen um 6 Uhr. "Wir haben im Düsseldorfer Süden zwei Bäder, die gerademal 2600 Meter auseinander liegen. Etwas, das es sonst nirgends gibt", erläutert die Sprecherin der Bädergesellschaft, Romina Walterowicz. Weil das so sei, habe man die Öffnungszeiten der Einrichtungen so miteinandern abgestimmt, dass zum einen alle Nutzergruppen zum Zuge kämen und zum anderen die städtische Bädergesellschaft Personalkosten spare.

Für Maria Lamberty ist Niederheid keine Alternative. "Die Anbindung des Bades mit öffentlichen Verkehrsmitteln ist eine Katastrophe", sagt sie. Die in Hassels wohnende Hella Redemske hat ein ähnliches Problem und ist deswegen letztens ins Unterrather Gartenhallenbad zum Schwimmen und Saunieren gefahren. "Ich habe für jede Strecke mit dem Bus 75 Minuten gebraucht", erzählt die 77-Jährige. Sie sprächen für eine ganze Reihe Frühschwimmer, die bislang rege das Benrather Bad nutzten und über die Änderungen sauer seien, sagen Lamberty und Redemske. Sie wünschen sich, dass wenigstens am Wochenende der Betrieb wieder um 7 Uhr und nicht erst um 9 Uhr beginnt. Das habe man wegen der niedrigen Nutzungszahlen zwischen 7 und 9 Uhr so entschieden, sagt die Bäder-Sprecherin, die betont, dass man an diesen beiden Wochenend-Tagen das Benrather Bad nun statt wie früher mit zwei mit nur noch einer Personalschicht betrieben werden könne.

Eine frühere Bad-Öffnung ist auch der Wunsch von RP-Leser Theodor Bergs. Er habe am Sonntag in der Frühe in Benrath vor verschlossenen Türen gestanden, schreibt erin einer Mail an die RP: "Warum wird uns Frühschimmern die einzige Möglichkeit genommen, am Wochenende früh Sport zu treiben?", äußert er sich: "Für die Vielzahl Frühschwimmer ist diese weitreichende Einschränkung des Badebetriebs unzumutbar." Erbost ist er auch darüber, dass die Bädergesellschaft die Frühschwimmer nicht vor der Schließung in den Sommerferien über die neuen Öffnungszeiten informiert habe.

Das Saunabad Niederheid war nach umfangreicher Sanierung am 1. Juli wieder eröffnet worden - noch ohne Sauna und Außenbecken, die nicht fertig geworden waren. Die Sauna eröffnet am Samstag, 29. August. Wann das Außenbecken samt -anlage in Betrieb geht, steht noch nicht fest. Die Arbeiten sind umfangreicher als angenommen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Benrath/Holthausen: Frühschwimmer sauer über neue Bad-Zeiten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.