| 00.00 Uhr

Benrath
Gähnende Leere trotz bestem Wetter

Benrath. Viele Badegäste sind sauer, dass das Hallenbad und die Sauna in Benrath die nächsten 15 Wochen zu sind. Von Maximilian Krone

Die Sonne schien, das Wasser hatte eine angenehme Temperatur von rund 23 Grad, Rasen und Becken waren in bestem Zustand - einzig die Besucher fehlten im Benrather Freibad am Samstag. "Heute Morgen war es noch recht trüb, die Sonne scheint erst seit einer Stunde so richtig. Zudem sind Unwetter angesagt. Aber ein paar Leute kommen bestimmt gleich noch", sagte eine Angestellte des Bades. Die gut ein Dutzend Badegäste, die sich am Mittag im Freibad eingefunden hatten, störte die Leere nicht, im Gegenteil. Sie konnten sich ihren Liegeplatz aussuchen, an den Toiletten gab es kein Gedränge, und in den Becken konnten die Schwimmer ohne Hindernisse ihre Bahnen ziehen.

Seit Fronleichnam - und damit deutlich später als in den Jahren zuvor - hat das Freibad in Benrath nun geöffnet. Wie auch in anderen Bädern im Stadtgebiet hat die Bädergesellschaft den Start der Badesaison im Freien um gut einen Monat nach hinten geschoben. Grund war nicht etwa der Blick auf die Wettervorhersage, sondern viel mehr auf die Besucherzahlen und die Rentabilitätsberechnungen. Die Stadt-Tochter lässt aus Spargründen das Bad so lange zu. Dass der Rotstift unter anderem in Benrath angesetzt wird und hier neben dem Freibad auch das Hallenbad samt Sauna betroffen ist, ärgert viele Besucher. Denn anders als im vergangenen Jahr bleibt das Hallenbad in diesem Jahr nicht nur während der Sommerferien, sondern bis Anfang September geschlossen und die Sauna gleich mit. .

Das musste auch Frieder Rose am Samstag verwundert feststellen, als er ins Hallenbad wollte. An der Tür hängt ein kleines Schild, das auf die neue Regelung hinweist. "Wir verstehen nicht, warum das nötig war. Ich finde das sehr schade. Eigentlich wollten wir wegen der unsicheren Wettervorhersage ins Hallenbad, haben uns jetzt kurzfristig aber doch fürs Freibad entschieden", sagte Rose, der zusammen mit seiner Frau und seinem Enkel Sam das Bad besuchte.

Eine Garantie, wie lange er mit seinem Enkel im Wasser herumtoben konnte, hatte er im Freibad nicht. "Wir wollten erst ins Bad nach Niederheid ausweichen, aber meine Frau hat mich dann überzeugt, doch ins Freie zu gehen", sagte der Vielschwimmer. Er kommt regelmäßig. Bei schlechtem Wetter ist er in der Vergangenheit immer ins Hallenbad ausgewichen. "Das ist schon ärgerlich. Zumal hier in Benrath ja gerade noch nicht mal saniert oder neu gebaut wird", sagt er.

Anders als in Niederheid. Dort blieb das Hallenbad lange Zeit wegen Sanierungsarbeiten geschlossen. "Ich würde mir wünschen, dass das Benrather Bad auch endlich saniert oder neu gebaut würde", sagt er. Das soll erst ab 2018 geschehen. Während Frieder Rose bei schlechtem Wetter nach Niederheid ausweichen würde, kommt das für andere Besucher wegen des längeren Weges nicht in Frage. "Ich komme jedes Wochenende, aber bei schlechtem Wetter werde ich künftig zu Hause bleiben", sagte eine Besucherin. Bei aller Kritik kam die Bädergesellschaft aber auch dem Wunsch vieler Frühschwimmer nach, die sich frühere Öffnungszeiten wünschten. Montags bis freitags kann im Freibad ab 7 Uhr, am Wochenende und an Feiertagen ab 9 Uhr geschwommen werden.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Benrath: Gähnende Leere trotz bestem Wetter


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.