| 00.00 Uhr

Benrath
Geisel bleibt bei seiner Meinung: nur Trauerweide

Benrath. Oberbürgermeister Thomas Geisel ist enttäuscht, dass die Mitglieder im Ausschuss für öffentliche Einrichtungen die vom Gutachten empfohlene Bepflanzung von zwei Bäumen - Weide und Pappel - auf der Insel im Schlossweiher positiv zur Kenntnis genommen hat. Geisel hatte sich dafür stark gemacht, dem Wunsch der Bevölkerung zu folgen, die eine solitäre Bepflanzung mit einer Trauerweide wünscht. Der OB sagte im Gespräch mit unserer Redaktion, dass er es nicht nachvollziehen könne, was es mit Denkschutz zu tun habe, was seit mehr als 60 Jahren nicht mehr vorhanden sei. Udo Figge, stellvertretender Vorsitzender des Ausschusses für öffentliche Einrichtungen (SPD), hatte in der Sitzung erklärt: "Wir bitten die Verwaltung eindringlich, dem Denkmalschutz an dieser Stelle gerecht zu werden." Für die CDU hatte der Ausschussvorsitzende Rüdiger Gutt bedauert, dass nun doch zwei Bäume gepflanzt werden sollen.

Vor allem die Vorsitzende der Heimatgemeinschaft Groß-Benrath, Marianne Holle, hatte sich für die Bepflanzung der Insel mit nur einem Baum, der Trauerweide, stark gemacht. Dafür sammelte sie mit ihrem Verein Unterschriften und überzeugte in einem Gespräch auch Thomas Geisel.

(wa.)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Benrath: Geisel bleibt bei seiner Meinung: nur Trauerweide


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.