| 00.00 Uhr

Benrath
Löws Liebe zu den Elementarteilchen

Benrath: Löws Liebe zu den Elementarteilchen
Farbenfroh sind die Werke von Künstler Dennis Löw - wie dieses aus seiner Reihe Elementarteilchen. FOTO: Löw
Benrath. In einem leerstehenden Ladenlokal an der Görresstraße in Benrath präsentiert der Düsseldorfer Künstler einige seiner aktuellen Werke. Der ehemalige Meisterschüler von Gerhard Richter findet seine Inspirationen in der Natur. Von Simona Meier

Die Geschäftsräume stehen leer, doch das Schaufenster bietet Raum für Kunst. Der persönliche Kontakt zwischen Dennis Löw und dem Eigentümer des Ladens an der Görresstraße setzt in der Benrather Innenstadt farbige Kunstakzente. Eine Galerie zieht allerdings nicht in das ehemalige Geschäft. Eine Mode-Boutique ist vor kurzem dort ausgezogen.

Nur vorübergehend dienen die Räume nun als Ausstellungsfläche für drei großflächige Gemälde und sechs Fotografien. "Das ist auch für mich ein neuer Weg, meine Kunst zu zeigen", sagt Dennis Löw. Seit rund zwei Wochen können Passanten einen Blick auf Werke der Serie "Elementarteilchen" werfen. Es sind neue Bilder der Serie, die Dennis Löw bereits 2017 in Düsseldorf der Öffentlichkeit präsentierte. "Diese Werke sind schon verkauft", sagt er. Doch dem Thema "Elementarteilchen" widmet er sich weiter in Form der Malerei und Fotografie.

Die ausgestellten Objekte locken den Betrachter. Sie bestechen durch ihre Farben und Formen und ziehen selbst den flüchtig vorbeieilenden Fußgänger schnell in ihren Bann.

Die Arbeiten entstehen in seinem Atelier in Golzheim. Der gebürtige Leverkusener lebt seit seiner Studienzeit an der Kunstakademie in Düsseldorf. Von 1982 bis 1988 studierte er dort als Meisterschüler von Gerhard Richter, einem der bekanntesten zeitgenössischen Künstler. Der Einfluss von Richter sei da, sagt sein ehemaliger Schüler, doch heute arbeite er in seiner eigenen Ästhetik. Seine Arbeiten entstehen in vielen Schichten: "Ich arbeite autark vom Gegenständlichen", beschreibt er seine Vorgehensweise. Doch Inspirationen bekommt er in der Natur. Er ist gerne und viel draußen, läuft oder fährt Rad.

Sich selbst bezeichnet er als Maler. Doch die Fotografien kamen hinzu. In ihnen hält er Elemente aus seinen Bildern fest, kleine Details und Ausschnitte, die entstehen. "Sie sind der Mikrokosmos im Makrokosmos", beschreibt er diese Arbeitsweise. Die Fotos bleiben Einzelstücke, sind wie Skizzen. Sie dienen der Formfindung der gemalten Werke. "Ich nutze die Fotografien, um Zustände aufzuzeichnen, bevor sie in der Malerei verloren gehen", beschreibt er den Prozess.

Dabei arbeitet Dennis Löw nicht mit Vorbildern oder Gegenständlichem, sondern entwickelt seine Bilder allein aus der Malerei in Öl oder Acryl auf Leinwand. Dennis Löw wurde 1962 geboren. Schon als Kind entdeckte er das Interesse an der Malerei. 1982 begann er sein Studium an der Kunstakademie Düsseldorf. Neben seinem Kunststudium entschied er sich außerdem parallel zu einem Studium des Kommunikationsdesigns in Wuppertal. Neue Arbeiten entstehen aktuell in seinem Golzheimer Atelier.

Bis zur nächsten Ausstellung dauert es noch. Interessenten können sich an den Künstler wenden, wenn sie sich für die Bilder und Fotografien interessieren, die in der Pop-up-Galerie in Benrath gerade zum Kauf angeboten werden. www.dennis-loew.de

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Benrath: Löws Liebe zu den Elementarteilchen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.