| 00.00 Uhr

Benrath
Oratorium von Dubois in der Kirche St. Cäcilia

Benrath. Schon früh war der Knabe in das Pariser Conservatoire aufgenommen worden. Bald wurde er mit dem Prix de Rome und damit verbundenem Studienaufenthalt in Rom ausgezeichnet. Théodore Dubois (1837 - 1924) wirkte danach hauptsächlich als Organist und Kapellmeister an den Kirchen Sainte Clotilde und Madeleine in Paris.

1867 vertonte er 'Les sept paroles du Christ' (Die sieben Worte Christi). Das spätromantische Oratorium beginnt in der Introduction mit einem Sopran-Solo, das den Blick auf das Geschehen am Kreuz lenkt. Es folgen die sieben Wortvertonungen. Der Bitte Christi um Vergebung für die, die nicht wissen, was sie tun, folgt der Aufschrei des Volkes 'crucifige eum'. Das dramatische Geschehen hat Dubois treffend in Töne gesetzt, lässt die Solisten und den Chor mit großen französischen Orgelklängen begleiten.

In der Benrather Kirche St. Cäcilia an der Hauptstraße wird das Werk am Passionssonntag, 13. März, ab 17 Uhr, aufgeführt. Die Solisten sind Ruth Schaumann (Sopran), Wulam Yuo (Tenor) und Matthias Standfest (Bariton). Der Konzertchor der Monheimer Chorsaison übernimmt mit dem Madrigalchor Schloss Benrath die Chorpartien. Tobias Liebezeit (Pauken und Tamtam) und Ulrich Karg an der großen Orgel sind die Instrumentalsolisten. Die Leitung hat Horst Schaumann. Der Eintritt ist frei, Spenden sind willkommen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Benrath: Oratorium von Dubois in der Kirche St. Cäcilia


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.