| 00.00 Uhr

Benrath
Radweg soll wieder frei sein, Schilder stehen noch

Benrath. Die Forststraße wird ab Montag zwischen Hassels- und Kleinstraße für zehn Wochen halbseitig gesperrt. Der Radweg an der Münchener Straße soll laut den Stadtwerken bis zur Querung Paul-Thomas-Straße wieder befahrbar sein. Von Maximilian Krone und Andrea Röhrig

Verkehrsteilnehmer aller Art müssen sich in den nächsten Wochen in Benrath auf zum Teil massive Behinderungen gefasst machen, denn an vielen Stellen wird gebaut. Besonders betroffen ist dabei die Forststraße. Auch auf der Hildener Straße müssen Verkehrsteilnehmer gerade durch ein Nadelöhr an der Abzweigung zum Schwarzen Weg.

Derzeit sind an der Forststraße die Rad-/und Fußwege an den Kreuzungen zur Bayreuther- und Hasselsstraße sowie an der Bahnunterführung gesperrt. Grund ist die Verlegung eines neuen Hochspannungskabels durch die Netzgesellschaft Düsseldorf, einer Tochter der Stadtwerke. Damit so wenig Beeinträchtigungen wie möglich eintreten, wendet die Gesellschaft ein spezielles Verfahren an. "Wir bauen mit dem sogenannten Bohrspülverfahren. Mit einem Bohrer wird ein kleiner Tunnel gebohrt, in dem dann das Kabel verlegt wird", sagt Michael Pützhofen, Sprecher der Stadtwerke.

Dennoch äußern Fußgänger und Radfahrer Kritik an den Baustellen. Denn diese seien schlecht beschildert und führten die Passanten in die Irre, so dass diese sich hin und wieder mit entgegenkommenden Autos konfrontiert sähen. Für die Beschilderung ist indes das Amt für Verkehrsmanagement zuständig. "Unser Mitarbeiter hat die Baustelleneinrichtung überprüft, die ist so aufgebaut worden, wie die Netzgesellschaft das bei eingereicht hat", sagte Andrea Blome, Leiterin des Amtes für Verkehrsmanagement. An dieser Ecke soll laut Michael Pützhofen noch bis Juni gebaut werden, erst dann seien die Wege wieder befahrbar.

Eine weitere Baustelle dürfte die Situation in der Zwischenzeit verschärfen. Denn am kommenden Montag, 21. März, wird die Forststraße ebenfalls wegen Bauarbeiten halbseitig zwischen der Hasselsstraße und der Kleinstraße halbseitig gesperrt. Davon betroffen ist auch die Busline 788, die in Richtung Paulsmühlenstraße zwischen der Haltstelle "Börchemstraße" und "Demagstraße" eine Umleitung fährt. Die Haltestelle "Forststraße" wird an die Haltestelle der Linie 730 in Richtung Freiligrathplatz verlegt. Die Sperrung der Ausfallstraße wird laut Rheinbahn etwa zehn Wochen dauern.

Für Radfahrer, die aus Benrath in Richtung Innenstadt unterwegs sind, gibt es aber auch eine gute Nachricht. "Der Radweg an der Münchener Straße ist wieder befahrbar", sagt Michael Pützhofen. Allerdings fiel unserer Redaktion gestern auf, dass sowohl das Schild noch steht, das an der Cäcilienstraße hinter der Abzweigung Bayreuther Straße auf die Sperrung des Radweges verweist, als auch zum Eingang zum Radweg die Absperrgitter plus Schild stehen.

Auf dem Radweg entlang der Münchener Straße hatte die Netzgesellschaft an der Verlegung des Hochspannungskabels gearbeitet. Laut Ursprungs-Planung sollten die Arbeiten schon im Dezember abgeschlossen sein, dann war von Ende Februar die Rede, nun ist es jetzt erst soweit. Durchgängig befahren werden kann der Radweg aber immer noch nicht. "Die Unterführung an der Paul-Thomas-Straße ist noch gesperrt, dort muss die Querung der Straße oberirdisch erfolgen", sagt Pützhofen. Er geht aber davon aus, dass die dortige Sperrung bald aufgehoben wird.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Benrath: Radweg soll wieder frei sein, Schilder stehen noch


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.