| 00.00 Uhr

Benrath
Rheinufer vermüllt nach warmen Tagen

Benrath. Das gute Wetter der vergangenen Tage lockte zahlreiche Besucher an den Rhein. Viele werfen ihren Abfall unbedacht weg. Mülleimer gibt es am Ufer "Schöne Aussicht" nicht. Die Awista reinigt nur nach Auftrag. Von Nina Armbrust und Birgit Wanninger

Plastikbecher, leere Chips- und Eisverpackungen liegen zwischen den Steinen. Glasflaschen und Zigarettenschachteln sind im Gras verstreut. Die Überreste eines sonnigen Tags sind am Rheinufer deutlich zu sehen. Viele Besucher räumen den eigenen Müll nicht weg.

Alle Jahre wieder, wenn der Frühling mit den warmen Tagen und Nächten kommt, zieht der Rhein Scharen von Menschen an, die, so RP-Leserin Renate Bormann "leider die Rheinauen mit einem Schuttabladeplatz verwechseln." In den vergangenen zwei Wochen hat sie mehrfach das Ordnungsamt angerufen, "denn es liegt hier nicht nur der Dreck und der Abfall herum, sondern es wird auch abends und nachts Feuer gemacht." Durch die lange Trockenperiode befürchtet Bormann, die am Benrather Schlossufer wohnt, Brandgefahr.

Rolf Bauer lebt seit mehr als 50 Jahren im Wohngebiet um die Haltestelle "Schöne Aussicht" und hat die Erfahrung gemacht: "Die Mülleimer am Spazierweg werden zwar regelmäßig geleert, doch den beschwerlichen Weg nach unten gehen die Männer von der Awista fast nie", sagt Bauer. "Bei gutem Wetter sieht es am Ufer sehr schlimm aus", meint er. Dies käme in den warmen Monaten so oft vor, dass er dieses Bild schon gewohnt sei. "Ich nehme den Dreck auf meinen Spaziergängen schon fast gar nicht mehr wahr", sagt Bauer.

Anwohner Toto Latif dagegen fällt der Müll jedes Mal aufs Neue auf: "Letzten Sonntag war das Ufer voller Menschen, die gegrillt haben. Dabei ist viel liegengeblieben", sagt er. Latif wohnt seit sechs Jahren am Rheinufer. Mindestens einmal in der Woche setzt er sich zum Entspannen ans Wasser. Ihm fällt auf, dass es nicht überall in Düsseldorf so verschmutzt ist: "Ich sitze ab und zu auf der anderen Seite des Rheins. Dort stehen viele Mülleimer. Dadurch ist es deutlich sauberer." Die andere Rheinseite ist allerdings Neusser Gebiet, und dafür sind Stadt und Awista nicht zuständig.

Marius (14) und Max (16) sind oft mit Freunden am Ufer verabredet. Auch sie denken, dass fehlende Mülleimer ein Grund für die Verschmutzung sind: "Wenn Leute hier sitzen und ihren Dreck wegwerfen wollen, müssen sie hoch zur Straße laufen. Nur da stehen Mülleimer."

Aufgrund der Beschwerden von Renate Bormann hat die Awista gestern dann doch das Rheinufer reinigen lassen. Mit einem Picker und einer großen Mülltüte in der Hand habe ein Mann das Ufer gereinigt, sagt Bormann. Dennoch ist sie der Meinung, die Stadt müsse noch mehr Abfalleimer aufstellen und mit Hinweisschildern die Menschen auffordern, Müll und Grillasche zu beseitigen.

"Die Stadt Düsseldorf lässt in der Rheinufersaison zwischen April und Oktober an den stark besuchten Uferabschnitten zusätzliche Saisonbehälter aufstellen und beauftragt entsprechende Sonderreinigungen der Strand- und Wiesenflächen, um dem gerade bei schöner Witterung anfallenden erhöhten Abfallaufkommen durch Grillen und Picknicken entgegenzuwirken", sagt Inge Bantz vom Städtischen Umweltamt.

Selbstverständlich reinige die Awista regelmäßig, betont deren Sprecher Ralf Böhme. Doch gerade der Standort "Schöne Aussicht" stünde nicht auf dem Plan für die regelmäßige Reinigung. "Da muss uns die Stadt eigens beauftragen", sagt er, was sie gestern getan hat. Böhme ergänzt: "Wir können aber davon ausgehen, dass nach einem schönen Wochenende verstärkt der Müll am Rheinufer liegen bleibt."

Das Umweltamt rät: Wer trotz der zusätzlichen Reinigungen Verschmutzungen beobachtet, kann sich an das Servicetelefon Stadtsauberkeit im Umweltamt unter der Rufnummer 8925050 montags bis freitags von 8 bis 16 Uhr wenden. In der übrigen Zeit läuft ein Anrufbeantworter. E-Mails mit Hinweisen können an stadtsauberkeit@duesseldorf.de geschickt werden.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Benrath: Rheinufer vermüllt nach warmen Tagen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.