| 00.00 Uhr

Benrath
Rund 110.000 Besucher in der Eissporthalle

Benrath. Geschäftsführer Jürgen Schmitz ist mit der Bilanz zufrieden. Heute geht die Saison mit der großen Abtau-Schaum-Party zu Ende. Von Birgit Wanninger

Jürgen Schmitz, Chef der Sparkassen-Eissporthalle, kann zufrieden sein, wenn er eine erste Bilanz für die Saison 2016/17 zieht. Die Besucherzahl ist im Vergleich zum Vorjahr zwar leicht gesunken. "Aber mit rund 110.000 Besuchern liegen wir gut im Rennen", sagt er. Im Vergleich zum Vorjahr gebe es einen Rückgang um vier Prozent. "Aber die vorherige Saison war mit 115.000 Besuchern auch die beste der vergangenen acht Jahren", sagt Schmitz. Vier Prozent, das sind aus seiner Sicht normale Schwankungen. Er sei hochgradig zufrieden, sagt und erinnert daran, dass es in der Saison 2014/15 nur 94.000 Besucher waren- das habe allerdings an den aufwendigen Reparaturarbeiten in der Eishalle gelegen, schränkt er ein.

Wenn er zurückblickt, so sagt er, "die Besucher sind uns treu geblieben, während das Wetter gegen uns spielte." Es sei zu schön gewesen. Er erinnert an den Saisonauftakt Ende August, wo bei 30 Grad Außentemperatur immerhin 170 Schlittschuhläufer in die Halle kamen - und bei angenehmen 17 Grad ihre Runden drehten.

Besonders gut angenommen sind inzwischen die XXL-Laufzeiten: Das sind extra lange Eislaufzeiten bis zu fünf Stunden (14 bis 19 Uhr). Das habe auch noch den Vorteil, dass es an der Kasse und beim Schlittschuhverleih keine langen Staus gebe, sagt Schmitz, "weil die Kunden sich besser verteilen." Die XXL-Laufzeiten plant Schmitz künftig nicht nur in den Weihnachts-, sondern auch in den Osterferien, und zusätzlich zu den Sonntagen dann auch an den Samstagen.

Höhepunkt war für Jürgen Schmitz die School-Out-Party am 22. Dezember. An diesem Tag kamen 1406 Besucher. Rekordverdächtig.

Und auch das NH3-Special, die Nikolausveranstaltung kam gut an. Die Besucher konnten sich auf dem Eis mit dem kostümierten Nikolaus fotografieren lassen. Geschenke wurden verteilt, und die abendliche Disco mit Discjockeys dauerte fünfeinhalb Stunden. Das will Schmitz wiederholen.

Da gilt auch für die gemeinsame Veranstaltung mit der Aktionsgemeinschaft Benrath (AGB), die Anfang April Premiere feierte. An diesem Tag luden AGB und Eissporthalle zum kostenfreien Eislaufen ein. Und weil die Aktion so gut ankam, ist eine Wiederholung für nächste Saison schon garantiert.

Doch heute wird erst einmal der Saisonabschluss gefeiert. Die große Party beginnt um 17 Uhr. Dann können gut zwei Stunden die Besucher noch ihre Runden auf Kufen über die Eisfläche laufen, bevor die Schaum-Maschine angestellt wird. Das soll nach 19 Uhr passieren. Danach darf das Eis nur noch mit Schuhen betreten werden. Bei der Schaumparty ist Ende offen - bis kein Eis und kein Schaum mehr da sind. Die neue Saison beginnt dann am 1. September.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Benrath: Rund 110.000 Besucher in der Eissporthalle


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.