| 00.00 Uhr

Benrath
Saison-Eröffnung mit Überraschungen

Benrath: Saison-Eröffnung mit Überraschungen
Eissporthallen-Chef Jürgen Schmitz (r.) begutachtet im Keller, direkt unter der Eislauffläche, die Arbeiten an der Kühlmittelanlage. FOTO: Olaf Staschik
Benrath. Die Reparaturarbeiten in der Eissporthalle gehen voran. Nach Angaben des neuen Hallenchefs Jürgen Schmitz liegen sie voll im Zeitplan. Ab Freitag, 16. Oktober, steht die Eisfläche wieder zur Verfügung. Von Birgit Wanninger

Es herrscht Hochbetrieb in der Benrather Eissporthalle. In jedem Raum, ob in der Umkleidekabine oder im Keller - überall sind Handwerker, Techniker und Spezialisten damit beschäftigt, irgendetwas zu reparieren, auszubessern oder zu erneuern.

Doch der größte Defekt ist inzwischen behoben. In der Eissporthalle war ein großer Schaden auf der Eisfläche entstanden. Beim Enteisen waren plötzlich einige Rohre zutage gekommen. Der Beton bröselte auf einer Fläche von rund 20 Quadratmeter an einem der Bulli-Punkte. Die sogenannte Armierung, ein Stahlgitter, fehlte.

Inzwischen sind diese Arbeiten abgeschlossen. Auf der Fläche, auf der demnächst das Eis zubereitet wird, ist nur noch ein glänzender, grauer, großer Fleck zu sehen. Die Rohre, durch die Ammoniak fließt, um das Eis kühl zu halten, sind tiefer gelegt und eine neue Betonschicht ist aufgetragen worden. Die Betonschicht ist inzwischen trocken. Und Jürgen Schmitz, seit Juni Geschäftsführer der Benrather Eissporthalle, schaut auf die Fläche. "Wir liegen mit den Arbeiten voll im Zeitplan", sagt er zufrieden.

Und es sind mehr Arbeiten gemacht worden, als geplant. Als zum Beispiel die (trockene) Eisfläche bearbeitet wurde, habe man gleich mehrere Schweißnähte erneuert, sagt Schmitz. Die seien nicht mehr auf dem Stand der heutigen Technik gewesen, wenn auch der Sachverständige sie nicht beanstandet hätte. "Wir haben die Chance genutzt, und wir werden auch einen energetischen Vorteil haben", sagt Schmitz.

Auch die neue Steuerung für die Entlüftungs- und Heizungsanlage wird nach Aussagen von Schmitz Energie einsparen. Momentan sind Arbeiter mit den restlichen Schweißarbeiten beschäftigt. Spätestens Dienstag sollen sie damit fertig sein. Das Ammoniak, das zum Kühlen des Eises dient, ist ebenfalls neu. "Als wir das flüssige Ammoniak abgesaugt und in mehrere 500-Liter-Fässer gefüllt haben, haben wir festgestellt, dass es leicht verunreinigt ist", erklärt Schmitz die Maßnahme. Die großen Arbeiten sind abgeschlossen, jetzt sind es die Kleinigkeiten, die notwendig sind, um die Eissporthalle saisonfertig zu machen, damit - wenn auch in diesem Jahr verspätet - die Eislaufsaison am Freitag, 16. Oktober, eröffnet werden kann.

Am Montag, 12. Oktober, will Schmitz mit dem Ankühlen der Eisfläche beginnen, so dass sie nach vier Tagen fertig ist. Wie die Saisoneröffnung gefeiert wird, da möchte sich der neue Geschäftsführer noch etwas einfallen lassen. Schließlich kann er in Sachen Saisoneröffnung auf eine lange Erfahrung zurückblicken, war er doch jahrelang Geschäftsführer der Eishalle in Duisburg. Nur in Benrath feiert er Premiere. Fest steht aber schon jetzt: Die Eintrittspreise bleiben in dieser Saison weiterhin stabil: Kinder 2,50 Euro, Erwachsene vier Euro. "Und damit sind sie in fast allen Bereichen preiswerter als in Duisburg", sagt Schmitz.

Auch die Devils freuen sich schon, wieder auf ihrem Eis trainieren zu können. Derzeit weichen sie nach Ratinger und Dinslaken aus. Das erste Spiel der ersten Mannschaft der Devils ist am Dienstag, 29. September, in Köln gegen die Brownies, das erste Heimspiel bestreitet die zweite Mannschaft am Montag, 26. Oktober, um 19.30 Uhr gegen die Frankfurter Löwen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Benrath: Saison-Eröffnung mit Überraschungen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.