| 00.00 Uhr

Benrath
Sandy ist Benraths Maikönigin

Benrath. Besonders am Samstag zog es viele Leute auf den Markt. Die Neuerungen - wie der Auftritt einer Band und das Aufstellen eines Maibaums - kamen gut an. Von Monika Suski

Die Fußgängerzone war vom Anfang an der Urdenbacher Allee bis hin zum Harry-Piel-Platz gesäumt mit Marktständen, die neben Blumen auch andere Waren wie Körbe, Tücher oder Messer feilboten. Rund um den Marktplatz hatten sich verschiedene Speisen- und Getränkestände postiert und rundeten das Angebot ab. Nur die Benrather Einzelhändler waren gestern nicht vertreten - das Düsseldorfer Verwaltungsgericht hatte ihnen die Sonntagsöffnung zum Maimarkt untersagt. Der Richterspruch hatte auch einer Überprüfung des Oberverwaltungsgerichtes standgehalten.

Es ist der zweite Maimarkt für Melina Schulze, Vorsitzende der Aktionsgemeinschaft Benrath (AGB), jedoch der erste, den sie eigenständig organisiert. Altbewährtes hat die 38-Jährige beibehalten und mit ein paar Neuerungen frischen Wind hineingebracht. So findet der Markt diesmal eine Woche früher statt und ist als Mai-Opening gedacht, wie Schulze sagte. "An mich wurde der Wunsch herangetragen, den Markt nicht am Muttertags-Wochenende zu veranstalten", erklärte Schulze den früheren Termin: "Da kommenden Sonntag auch noch Wahlen sind, fiel die Wahl auf dieses Wochenende." Allerdings luden an diesem Wochenende auch die Hildener in die Innenstadt - dort durften gestern zudem auch die Geschäfte öffnen, da Verdi dagegen nicht geklagt hatte. Eine Entscheidung, die nicht bei allen der 36 Marktaussteller auf Gegenliebe stieß. Besonders die Blumenhändler beklagten sich über deutlich weniger Umsatz als in den Vorjahren. "Es läuft dieses Jahr sehr schlecht", sagte eine Verkäuferin am Stand von Blumen Gerdes. "An Schnittblumen haben wir nicht einmal halb so viel verkauft, wie im vergangenen Jahr. Muttertag ist eben erst nächste Woche." Aber auch, dass die Benrather Einzelhändler gestern ihre Läden nicht öffnen durften, trug aus Sicht der Verkäuferin eine Mitschuld am schleppenden Geschäft. "Wenn die Leute durch die Läden gebummelt sind, haben sie dann noch eben ein Blümchen mitgenommen."

Auf sehr positive Resonanz bei den Besuchern stieß hingegen der Auftritt der Band "Kat and the Gang", die am Samstagabend auf dem Markt spielte und mit ihren Soul-Klängen zum Verweilen einlud. "Wir haben Samstag so viel Bier verkauft, wie sonst an beiden Tagen zusammen", berichtete Schulze. Eine weitere Premiere war die Wahl der Maikönigin am Sonntagnachmittag. Wer Benraths erste Würdenträgerin mit diesem Titel werden wollte, hatte sich dazu im Vorfeld bewerben können. "Die Maikönigin muss aus Benrath kommen, hier arbeiten oder sich sozial engagieren", erklärte Schulze die Voraussetzungen. Unter allen Einsendungen hatte eine Jury bestehend aus Benrather Einzelhändlern und Sponsoren des Maimarktes, eine Auswahl getroffen.

Am Ende setzte sich Sandy Hümmerich (27) gegen ihre beiden Mitbewerberinnen durch. Neben dem Titel Maikönigin darf sich die Krankenschwester auch noch über ein Dirndl sowie eine Jahresmitgliedschaft im Fitnessstudio Seestern freuen. Maikönigin Sandy wird die AGB-Vorsitzende Schulze nun ein Jahr lang zu offiziellen Terminen begleiten und repräsentative Aufgaben übernehmen.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Benrath: Sandy ist Benraths Maikönigin


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.