| 00.00 Uhr

Benrath
Tag der Natur steht im Zeichen des Klimawandels

Benrath. Beim von der Stiftung Schloss und Park Benrath ausgerichteten Tag der Natur dreht sich in diesem Jahr alles ums Klima. Im Fokus der Veranstaltung, die am Sonntag, 29. Mai, in der Zeit von 11 bis 17 Uhr im Naturkundemuseum stattfindet, steht das Jahr 1816. In diesem Jahr gab es, bedingt durch den Ausbruch des Vulkans Tambora ein Jahr zuvor, keinen Sommer, was weltweit zu einem verdunkeltem Himmel, Ernteausfällen und Erkrankungen führte.

Zu diesem Thema wird es von 12 bis 14.30 Uhr ein öffentliches Symposium im Ostflügel des Schlosses geben. Dort referieren anderem der Geologe André Bahr und der Klimahistoriker Franz Mauelshagen über das vernetzte Klima und die weltweiten Folgen von Vulkanausbrüchen. Die Moderation übernimmt ARD-Wettermoderatorin Claudia Kleinert. Der Eintritt auf den Vorplatz und zum Symposium frei.

Daneben werden zahlreiche lokale Akteure aus den Bereichen Umweltbildung, Geologie und Kunst ihre Arbeit präsentieren. Besucher sind eingeladen, mitzumachen und mitzudiskutieren. Der Geologische Dienst bietet die Möglichkeit, Sandbilder herzustellen und sich Versteinerungen aus vergangenen Erdzeiten anzusehen. Für die kleinen Besucher gibt es steinzeitliche Tätowierungen. Daneben sind auch das Neanderthalmuseum, der Nabu Düsseldorf, der Zoll des Düsseldorfer Flughafens und einige weitere Akteure vertreten.

(kro)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Benrath: Tag der Natur steht im Zeichen des Klimawandels


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.