| 00.00 Uhr

Benrath
VfL Benrath übte im Training vor allem den Abschluss

Benrath. Landesligist VfL Benrath muss am Sonntag (15 Uhr) zum Tabellenfünften SC Velbert. Nach schwachem Saisonstart hat der SC zu den Spitzenteams aufgeschlossen und durch einen Sieg vor kurzem gegen den Ex-Tabellenführer VSF Vohwinkel seine Klasse unter Beweis gestellt. Gäste-Coach Frank Stoffels bangt um den Einsatz von Sascha Willms.

Sollte die Benrather Sturmspitze ausfallen, wären Mario Stoffels oder Mike Neuen als "falsche 9er" die Alternative, zumal der gelernte Stoßstürmer Vitalij Semenschuk weiterhin nicht zur Verfügung steht. In der Abwehr könnte Patrick Breidohr fehlen (erkrankt). Bei der Torhüterposition wird sich das Trainer-Duo Stoffels/Otto kurzfristig entscheiden. Neben Pascal Pitzer wartet Max Schnabel auf seine Einsatzchance. "Wir müssen unsere Siegermentalität wieder entdecken", lautet des Trainers Forderung. Deshalb haben die Schlossstädter im Training vor allem den Abschluss geübt. Auch dürfe man im Falle eines Rückstandes nicht derart kopflos agieren wie in der Schlussphase gegen den ASV.

"Hier sind erfahrene Spieler wie Swan Oehme und Fred Adomako gefordert, um die Ordnung zu halten", betont Frank Stoffels. Möglicherweise wird sich der VfL in Velbert defensiver präsentieren und seine Angriffsaktionen mehr aus der Tiefe initiieren. Zu achten haben die Gäste vor allem auf Velberts Torjäger Robin Hilger, der bereits zwölf Saisontreffer erzielt hat.

(hel)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Benrath: VfL Benrath übte im Training vor allem den Abschluss


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.