| 00.00 Uhr

Bilk
Sogar von Auswärts zieht es Menschen ins Café Grenzenlos

Bilk. Dass es das günstigste Mittagessen der Stadt im Café Grenzenlos gibt, hat sich inzwischen über die Düsseldorfer Grenzen hinaus herumgesprochen. Sogar aus Duisburg, Krefeld, dem Kreis Mettmann und dem Rhein-Kreis Neuss zieht es Menschen mit geringem Einkommen, darunter vor allem Hartz I-V-Empfänger und Rentner, in den Gastronomie-Betrieb in Bilk, wo sie für 2,50 Euro ein Menü aus Vor- und Hauptspeise sowie ein Dessert bekommen. Von Semiha Ünlü

Viele Kunden schätzen aber auch den Service und die Freundlichkeit der Mitarbeiter sowie die Atmosphäre vor Ort.

Das sind die Ergebnisse einer Kundenbefragung, die Studenten der Hochschule Düsseldorf (ehemals Fachhochschule) für den Betreiber des "Grenzenlos", den Verein "Arm und Reich an einem Tisch", erstellt haben. 160 Gäste waren befragt worden. Die Ergebnisse geben auf 17 Seiten ausführlich Einblicke in die Arbeit der Mitarbeiter und die Angebote vor Ort aus Kundensicht. 89 Prozent der Befragten würden das "Grenzenlos" weiterempfehlen.

Die Kundenbefragung sei eine Art "Qualitätskontrolle", sagt Vereinsvorsitzender Wolfgang Scheffler. Man wolle herausfinden, ob man in irgendeinem Bereich noch etwas verbessern oder ergänzen sollte. Da die Bewertungen der Kunden aber durchweg positiv ausfielen, gebe es keinen Handlungsbedarf, sagt Scheffler.

Aufschluss gibt die Befragung der Studenten auch über das Leben der Kunden außerhalb des Cafés. Auf die Frage, auf was sie am meisten im Alltag verzichten müssten, gaben sie folgende Antworten: Ausflüge, Bücher, CDs, Kino-, Theater- und Fortuna-Besuche, regelmäßige Mahlzeiten, neue Möbel und auch Strom und Heizung. Viele Befragte (31 Prozent) verbringen ihre Freizeit meist alleine, sind ledig und haben keine Kinder.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Bilk: Sogar von Auswärts zieht es Menschen ins Café Grenzenlos


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.