| 00.00 Uhr

Carlstadt
Johannes Rau hat wieder einen freien Blick

Carlstadt. Ausgerechnet die Statue des langjährigen Ministerpräsidenten Johannes Rau war von Zelten für den NRW-Tag verdeckt worden - jetzt hat er aber wieder freien Blick auf den nach ihm benannten Platz vor der Villa Horion. "Es ist noch am Dienstagabend direkt nach dem Aufbau aufgefallen, dass das so nicht geht", sagt die Organisatorin des Fests, Helma Wassenhoven. Der Zeltbauer musste dann gestern noch mal ran und die Zelte so verschieben, dass die bekannte Skulptur des Landeschefs mit der längsten Dienstzeit (Rau regierte von 1978 bis 1998) wieder zur Geltung kommt.

Von der Rau-Panne abgesehen ist die Organisatorin euphorisch über den Gang der Vorbereitungen für das große Fest zum 70. Geburtstag des Bundeslands, das am Wochenende ausgerichtet wird. An vielen Stellen der Stadt werden bereits seit Tagen Bühnen, Stände und Zelte aufgebaut. "Ich bin glücklich, dass all das nun Form annimmt, das wir so lange vorbereitet haben", sagt Wassenhoven. Auf 16 Bühnen gibt es von Freitag bis Sonntag Programm.

(arl)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Carlstadt: Johannes Rau hat wieder einen freien Blick


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.