| 00.00 Uhr

Carlstadt
So gut wie neu, nur billiger

Carlstadt. Secondhand kann auch anders: Mode von Luxusmarken aus zweiter Hand zu kaufen, ist ein großer Trend in Düsseldorf.In der Carlstadt profitieren gleich mehrere Geschäfte davon. Als Konkurrenz sehen sie sich nicht. Von Beate Werthschulte

Hermès, Louis Vuitton, Prada, Gucci, Balenciaga, Valentino, Christian Louboutin, Stella McCartney oder Victoria Beckham - dies sind nur einige der Labels und Designer, deren Mode und Accessoires Marianne Rogalli in ihrem Secondhand-Geschäft "fluxus Art & Fashion" präsentiert. Die Namen der mehr als 30 Designer, deren Kollektionen sie anbietet, lesen sich wie das "Who is Who" der internationalen Modewelt. Im Frühjahr vergangenen Jahres hat Rogalli den Laden in der Hohe Straße eröffnet. Wegen der besseren Lage und weil sie ein größeres Ladenlokal brauchte, ist sie von der Bilker Allee in die Carlstadt gezogen. Bereut hat sie diesen Schritt bisher nicht. "Meine Unterbilker Kunden kommen auch gern hierher und viele neue Kunden sind seit der Eröffnung dazu gekommen." Dabei folgt Rogalli einem Trend, der sich zunehmend verstärkt: Luxusmode aus zweiter Hand ist salonfähig geworden.

Von der steigenden Nachfrage profitiert auch "Mae's Second Hand de Luxe" in Oberkassel. Inhaberin Mae Würth ist Pionierin, sie hatte als eine der Ersten bereits vor mehr als 30 Jahren die Idee, Designermode namhafter Labels aus zweiter Hand zu kaufen und wieder zu verkaufen. Ebenfalls schon sehr lange, nämlich seit 1990, ist Gisela Härtwig mit ihrem Shop "Check Out" in Pempelfort am Markt. Spezialisiert auf die Marken Chanel und Hermès ist das Geschäft "Couture 2nd", das Karin Berghoff seit rund sechs Jahren betreibt, übrigens ebenfalls in der Hohe Straße. Sie bietet beispielsweise die berühmten Tweed-Jacken von Coco Chanel aus den 1980er Jahren, aber auch aktuelle Chanel-Kreationen von Karl Lagerfeld an. Rogalli und Berghoff sehen sich nicht als Konkurrenz in der Carlstadt, lieber kooperieren sie miteinander und empfehlen sich bei speziellen Kundenwünschen gegenseitig weiter.

Elena Panknin ist häufig rund um den Carlsplatz unterwegs und stattet fluxus dann meistens einen Besuch ab. "Es gibt hier eine große Auswahl unterschiedlicher Designerstücke, oft auch Sondereditionen und Kollektionsteile, die ich in Düsseldorf sonst kaum irgendwo finde. Außerdem lege ich großen Wert darauf, ausführlich beraten zu werden, und selbstverständlich spielt auch der Preis eine Rolle. Gegenüber neuer Ware lässt sich eine Menge Geld sparen, und so leiste ich mir gern das eine oder andere Teil zusätzlich", erzählt sie. Dieses Mal haben es ihr die High Heels von Louis Vuitton und der grüne Hut des französischen Traditionslabels Maison Michel besonders angetan. Verschiedene Outfits werden anprobiert und zum Schluss entscheidet sich Panknin noch für einen Rock von Dolce & Gabana.

Übrigens sind die meisten der angebotenen Kleidungsstücke, insbesondere auch Schuhe, ganz offensichtlich kaum getragen und sehen fast aus wie neu. "Viele Sachen wurden tatsächlich nur einmal oder manchmal auch gar nicht getragen", bestätigt Rogalli. Oft würden ihr Kleidungsstücke gebracht, die für einen bestimmten gesellschaftlichen Anlass gekauft wurden und von ihrer Besitzerin kein zweites Mal getragen werden könnten. Auch für geschenkte Kleidungsstücke, die nicht passen, oder für Fehlkäufe, die zu Hause nicht mehr gefallen, findet Rogalli schnell neue Besitzerinnen. Denn sie verkauft nicht nur vor Ort im Geschäft, sondern längst auch online und hat inzwischen weltweit Kunden. Das hat sich offensichtlich über die Grenzen von Düsseldorf hinaus herumgesprochen, sie bekommt inzwischen sogar aus Hamburg, Wien oder Zürich Designerware zum Verkauf zugeschickt.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Carlstadt: So gut wie neu, nur billiger


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.