| 00.00 Uhr

Carlstadt/Stadtmitte
Stimmen der Freude

Carlstadt/Stadtmitte. Der Gospelchor Voices of Joy feiert mit 45 Sängerinnen sein 15-jähriges Bestehen mit einem Jubiläumskonzert. Da immer weniger Männer mitmachen wollten, sind die musikalischen Frauen seit vier Jahren unter sich. Von Marc Ingel

Es begann vor 15 Jahren mit einem Aufruf des Chorverbandes Düsseldorf: Gesucht wurden vor allem Männerstimmen, gemeldet haben sich aber vorrangig Frauen jedes Alters, die fast ausnahmslos die Liebe zum Gospel einte. "Wir waren zu Beginn rund 25 Frauen und drei Männer", blickt Helga Anstatt, Sängerin der ersten Stunde, zurück. "Die Anzahl der Männer variierte in der Folgezeit, mal waren es fünf, dann blieb nur noch einer übrig", erzählt sie. Vor vier Jahren wurde schließlich ein Schlussstrich gezogen: "Wir wurden zu einem reinen Frauenchor", so Anstatt.

Peter Stockschläder war lange der Leiter von Voices of Joy, der den Chor in seinen Anfangsjahren prägen sollte. "Nach ihm folgte eine Zeit der Krise", berichtet Isabella Doebler, die Vorsitzende des Chors, der als gemeinnütziger Verein organisiert ist. "Diverse neue Chorleiter kamen, doch sie waren berufsbedingt zumeist auch schnell wieder weg." Proben hätte nicht regelmäßig stattgefunden, die Auftritte bei Konzerten seien weniger geworden oder hätten improvisiert werden müssen. "Diese Zeit liegt Gott sei Dank hinter uns, jetzt ist wieder Kontinuität und Stabilität eingetreten", sagt Doebler.

45 Mitglieder zwischen 25 und 60 Jahren zählt der Chor heute, "und es kommen immer wieder neue, vor allem junge Sängerinnen zu den Proben, die mitmachen wollen", freut sich Helga Anstatt. Isabella Doebler glaubt, dass dieses Phänomen auch damit zusammenhängt, dass Singen durch Castings-Shows im Fernsehen einfach wieder im Trend liege. "Wer dann Gospel mag, will sich vielleicht nicht unbedingt einem Chor anschließen, der kirchlich durchorganisiert ist. Und da ist man bei uns dann genau richtig", sagt Doebler.

Dass Voices of Joy mittlerweile einen Aufschwung erlebt, liegt nicht zuletzt an dem neuen Leiter Sven Dierke. "Ich habe hier vor zwei Jahren ein schweres Erbe angetreten", spielt er auf seinen Vorgänger Christoph Zschunke an, der jedoch ebenfalls nicht lange blieb, da er beruflich nach Leipzig wechselte. Vier Chöre leitet Dierke, zwei davon sind auf Gospel spezialisiert. "Mit Voices of Joy habe ich inzwischen zusätzlich einen Block mit Balladen einstudiert, wir können so zum Beispiel außer den zwei, drei Konzerten im Jahr auch auf Hochzeiten oder wie zuletzt bei einem DEG-Fanfest singen", erzählt der Kirchenmusiker.

Voices of Joy sieht er auf einem sehr guten Weg. "Stimmlich könnte es noch etwas geschlossener sein. Aber das bleibt bei einer gewissen Fluktuation nicht aus. Und man darf nicht vergessen: Das ist für alle nur ein schönes Hobby." Dennoch: Ein gewisses Maß an Können setzt er schon voraus. "Zuletzt habe ich zwei Frauen wieder nach Hause geschickt, weil es einfach nicht passte", sagt Dierke. Spätestens nach drei oder vier Proben kann er sich ein Bild darüber machen, ob Neuzugänge in den Chor passen. "Wir singen jedes Konzert auswendig, Textsicherheit ist also ebenso Voraussetzung wie die regelmäßige Teilnahme an den Proben." 120 Nummern umfasst das Repertoire von Voices of Joy. Dierke: "Der Grundstock besteht aus 35 Liedern, die sitzen immer. Für den Rest reichen zwei Proben."

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Carlstadt/Stadtmitte: Stimmen der Freude


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.