| 00.00 Uhr

Düsseldorf
Derendorf steigt in die Verbandsliga auf

Düsseldorf. Zum vierten Mal gelingt den Tischtennisspielern der Aufstieg. Die Mannschaft von der Max-Halbe-Straße entschied am letzten Spieltag der Landesliga das Fernduell gegen den punktgleichen ASV Einigkeit Süchteln II für sich. Von Falk Janning

Groß waren Erleichterung und Jubel bei den Tischtennisspielern des TuS Derendorf: Die Mannschaft von der Max-Halbe-Straße entschied am letzten Spieltag der Landesliga das Fernduell gegen den punktgleichen ASV Einigkeit Süchteln II für sich und steigt nach 2004, 2006 und 2008 zum vierten Mal in die Verbandsliga auf.

Der TuS Derendorf (32:12 Punkte) folgt damit Meister Mettmann-Sport (41:3 Punkte) und dem TTC Union (33:11), die schon vor der finalen Runde als Aufsteiger feststanden. Süchteln II (33:13) hat noch die Möglichkeit, über die Relegation einen Platz in der Verbandsliga zu ergattern. Der TuS hatte keine Schwierigkeiten, in der entscheidenden letzten Partie gegen den Tabellenvorletzten TSV Bockum II den erforderlichen Kantersieg einzufahren, um im Fernduell gegen Süchteln den Rückstand von vier Spielen aufzuholen. Die Krefelder reisten mit vier Ersatzspielern an und hatten keine Chance. Nach nur knapp 100 Minuten hatten sich die Derendorfer mit 9:0 durchgesetzt und dabei nur vier Sätze abgegeben. Lediglich eine Partie war dabei etwas enger: Daniel Groenke musste gegen den Bockumer Andreas Nalepa über fünf Sätze gehen und setzte sich schließlich mit 3:2 (12:10, 6:11, 5:11, 11:7, 11:7) durch.

Durch das 9:0 hatte der TuS ein starkes Ergebnis vorgelegt. Der ASV Süchteln II musste gegen den Tabellenzweiten TTC Union gleichzeitig 9:4 gewinnen, um in der Tabelle den zum Aufstieg berechtigenden dritten Platz zu behalten.

Die TuS-Spieler waren per Handy live bei der Partie in Süchteln dabei und fieberten nach dem raschen Ende ihres Spiels mit. Eine halbe Stunde später war mit dem fünften Punkt für den TTC Union der Derendorfer Aufstieg perfekt.

Die ganz große Party sparte sich die Mannschaft um die Spitzenspieler Chuya Kojima und Heiko Ullrich aber auf. "Wir haben für Juli eine Finca auf Mallorca gebucht, dort wird es die große Aufstiegsfeier geben", so Ullrich. Kernstück des Derendorfer Erfolges waren die starken Doppel. Jahrelang hatte es hier gehapert, in dieser Saison gewann der TuS 21:10 Doppel. Damit schnitt nur ein Team in der Liga besser ab.

Ein weiterer wichtiger Grund für den Aufstieg war die Leistungssteigerung eines jeden Akteurs im Team gegenüber der vergangenen Saison. Die ersten Erfolge in der Saison hatte eine solch euphorisierende Wirkung, dass sich fast alle Spieler verbesserten: Chuya Kojima (15:5 Siege) und Heiko Ullrich (12:7) erreichten im oberen Paarkreuz eine überragende Bilanz. Daniel Groenke (6:2) absolvierte an Position drei aus zeitlichen Gründen zwar nur wenige Partien, ging allerdings meist als Sieger von der Platte. Oliver Lieff kam an Position vier auf 12:5 Siege, Lediglich Tsozk Heng Man (17:19) und Bernd Weyershausen (16:16) beendeten die Saison nicht mit einem Plus auf der Siegerseite. Verlass war auf Ersatzspieler Florian Kampfer (16:11). In der kommenden Saison soll der Klassenerhalt sicher geschafft werden. Dazu verstärkt sich der TuS mit Mirko Mönig, der beim Liga-Konkurrenten Siegfried Osterath an Position eins spielte.

Die Spieler: Oliver Lieff/Florian Kampfer - Benjamin Peskes/Andreas Nalepa 3:0 (11:5, 11:7, 11:7), Chuya Kojima/Heiko Ullrich - Klaus Peiffer/Marc Nowara 3:0 (12:10, 11:5, 11:5), Tsozk Heng Man/Bernd Weyershausen - Bodo Platen/André Chichy 3:1 (4:11, 11:5, 11:7, 11:9), Kojima - Nowara 3:0 (11:4, 11:9, 11:4), Ullrich - Peiffer 3:1 (8:11, 11:8, 12:10, 11:7), Groenke - Nalepa 3:2 (12:10, 6:11, 5:11, 11:7, 11:7), Lieff - Peskes 3:0 (11:7, 11:7, 11:7), Man - Chichy 3:0 (12:10, 11:8, 11:7), Weyershausen - Platen 3:0 (11:3, 11:6, 11:6).

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseldorf: Derendorf steigt in die Verbandsliga auf


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.