| 00.00 Uhr

Derendorf
Ein Fest für Familien und Nachbarschaft

Derendorf. Kinderhilfezentrum an der Eulerstraße lädt am kommenden Samstag wieder zum Budenfest ein. Von Julia Brabeck

Viele Familien haben sich den dritten Samstag im September fest in ihren Kalender eingetragen, denn seit 44 Jahren lädt an diesem Termin das Kinderhilfezentrum an der Eulerstraße zum legendären Budenfest ein. Am Samstag ist es wieder soweit und rund 4000 Besucher werden dann zur Party erwartet, die der Freundeskreis des Zentrums organisiert. Dabei kann er auf viele Helfer vertrauen, die sich teilweise bereits seit mehreren Jahrzehnten in den Dienst der guten Sache stellen. Der Lions Club Jan Wellem beispielsweise finanziert und betreibt traditionell das große Garten-Café und das Hetjens-Museum nimmt seit über 30 Jahren am Fest teil. An seinem Stand können die Besucher kleine Gegenstände aus Ton formen. "Manche Kinder marschieren sofort zu diesem Angebot durch, interessieren sich gar nicht für die anderen Attraktionen", sagt Michael Riemer, Geschäftsführer des Freundeskreises. Eröffnet wird das Fest in diesem Jahr um 14 Uhr vom Pantomimen Nemo. "Wir haben zurzeit viele Flüchtlingskinder in unserer Einrichtung und da ist es schön, das Nemo diese, ohne Worte gebrauchen zu müssen, zu der Feier willkommen heißen kann", sagt Riemer. Danach schließt sich auf der Bühne ein vielseitiges Unterhaltungsprogramm an, welches vielfach von den Kindern und Jugendlichen des Zentrums gestaltet wird. Diese singen unter anderem und zeigen Kung-Fu-Vorführungen. Eine private Tanzgruppe führt in traditionellen japanischen Gewändern den Bon-Tanz vor, das Cheerdanceteam Fantastics wird den Zuschauern ordentlich einheizen, Zauberkünstler "Tobiass" wird diese verzaubern und die Cover-Band "Bill Y" will für Stimmung sorgen. Klavierschüler der Akademie für Kunst und Musik zeigen, was sie mit viel Spaß an der Musik gelernt haben und die Tanzschule Dresen präsentiert einen Ausschnitt aus ihrem Programm.

"Teilweise kommt die dritte Generation zu unserem Fest", sagt Riemer. Auf dem finden sich Attraktionen, die schon vor Jahrzehnten die kleinen Besucher begeistert haben. Zu den stark nachgefragten Klassikern gehören die große Tombola, das Dosenwerfen, der Heiße Draht, das Glücksrad, Scheibenschießen, Kinderschminken und das Basteln von Grasköpfen. Erstmals haben die Derendorfer Schützen die Patenschaft über das Budenfest übernommen. "Uns ist Vernetzung sehr wichtig und mit den Schützen verbindet uns eine lange Freundschaft. Diese laden bereits seit 60 Jahren unsere Kinder zum Schützenfest ein", sagt der Vorsitzende.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Derendorf: Ein Fest für Familien und Nachbarschaft


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.