| 00.00 Uhr

Derendorf
Endlich Barrierefreiheit für Hörbehinderte

Derendorf. Allerheiligen wird der Nordfriedhof durch eine Illumination wieder zu einem besonderen Erlebnis. Für Hörbehinderte wird diesmal auch das Programm in der Kapelle zu einer Freude, denn dies wird dank einer Induktionsanlage morgen endlich auch gut zu hören sein. Voraussetzung sind Hörgeräte mit einer T-Spule, die Sprache und Musik von der Induktionsschleife hall- und nebengeräuscharm übernehmen. Der Andacht um 14 Uhr und dem Konzert um 16 Uhr kann so ohne Anstrengung gefolgt werden. Um 14.30 Uhr wird die neue technische Installation offiziell durch die Bezirksbürgermeisterin Marina Spillner an die Friedhofsverwaltung übergeben.

"Wir leihen Ihnen ein Ohr", heißt die Kampagne des Seniorenrates, in deren Vorbereitung Seniorenrätin Marlene Utke und der Vorsitzende des Düsseldorfer Ortsvereins des Deutschen Schwerhörigenbundes, Klaus Heller, sich an Stefan Süß von der Friedhofsverwaltung wandten. Viele Ältere mit Schwerhörigkeit konnten den Trauerfeierlichkeiten in der Vergangenheit wegen der schlechten Akustik nicht folgen. Jetzt waren sich alle einig, dass diese Barriere beseitigt werden muss. Auf Antrag der Seniorenrätin waren schließlich alle Stadtteilpolitiker in der Bezirksvertretung 1 gerne bereit, die rund 4000 Euro aus den ihnen zur Verfügung stehen Mitteln hierfür zu bewilligen.

(arc)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Derendorf: Endlich Barrierefreiheit für Hörbehinderte


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.