| 00.00 Uhr

Düsseltal
BV diskutiert über Humboldtstraße

Düsseltal. Stadtteilpolitiker setzten sich mit der Haltestelle der Linie 725 auseinander. Von Torsten Thissen

In íhrer heutigen Sitzung will die Bezriksvertretung 2 (Düsseltal, Flingern) unter anderem über die Situation an der Humboldtstraße diskutieren. Zweimal steht die Haltestelle der Linie 725 auf der Tagesordnung der Sitzung (16 Uhr, Grafenberger Allee 68). So sollen auch Anwohner in der Fragestunde zu Beginn der Sitzung zu Wort kommen und ihre Sicht der Dinge den Stadtteilpolitikern schildern. Außerdem gibt es eine Anfrage der CDU zu dem Thema.

Hintergrund ist eine Unterschriftensammlung von Anwohnern, die sich gegen die jetzige Situation richtet. Sie fühlen sich durch die neue Endhaltestelle der Linie 725 massiv beeinträchtigt und wünschen einen anderen Standort für die Haltestelle. Vor allem der Lärm belastet die Anwohner, die bereits den Straßenbahnverkehr der Linien 706 und 708 ertragen müssen. Mit der Einrichtung der Linie 725 sei das Maß des Erträglichen überschritten, heißt es. Auch die Belastung durch den Motorenlärm wird von den Anwohnern, die zum großen Teil Rentner sind, beklagt.

In der Sitzung der BV soll zudem geltend gemacht werden, dass hier ein besonderes Schutzbedürfnis für die Bewohner der Humboldtstraße 105 gelte. In dem Gebäude der Graf-Recke-Stiftung wohnen Menschen mit einer Behinderung, die ein besonders ruhiges Umfeld benötigten.

Zudembeklagen die Anwohner die Parkplatzsituation. Durch den Bau der Bushaltestelle entfallen 25 Parkplätze, obschon bei der Erneuerung der Haltestelle Schillerstraße 35 Stellplätze weggefallen seien.

Die CDU hat eine eigene Anfrage zu der Problematik der Linie 725 gestellt. Sie will von der Verwaltung wissen, ob denn Alternativen zu der Haltestelle angesichts der Beschwerden geprüft worden seien und ob es eine Möglichkeit gibt, den Interessen der Anwohner zu entsprechen. Bereits im November hatte Bezirkspolitiker Harald Neuhaus in der BV zu Protokoll gegeben. Neuhaus hielt die Einrichtung einer Haltestelle auf der Straße für zu eng, dies sei den Anwohnern nicht zuzumuten, sagte er und schlug vor, die Haltestelle auf die Rethelstraße zwischen Ahnfeldstraße und Postfiliale zu verlegen. Der zuständige Ordnungs- und Verkehrsauschuss ist dem nicht gefolgt.

Weitere Themen in der Sitzung wird der neue Bebauungsplan für Grafental-Mitte mit Öffentlichkeitsbeteiligung sein. Für Grafental liegt auch ein neues Bauabschnitt zur Genehmigung vor.

Außerdem soll nach dem Willen aus der letzten Sitzung der BV das Projekt "Faire Kaffeetafel" vorgestellt werden, das bereits erfolgreich in Benrath umgesetzt worden war und nun im Zoopark entstehen soll.

Die Verwaltung will die Stadtteilpolitiker im Bezirk 2 auch über den Dorotheenplatz in Flingern informieren. Hier soll es Neues darüber geben, wie die Umgestaltung und Weiterentwicklung des Platzes vonstattengeht.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Düsseltal: BV diskutiert über Humboldtstraße


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.