Eller

Händler sagen Weihnachtsmarkt in Eller ab

Einen Termin hatte es schon gegeben: Am 9. und 10. Dezember sollte der Weihnachtsmarkt in Eller stattfinden, den die Werbegemeinschaft immer für das zweite Adventswochenende organisierte. Gestern Abend dann sagten die Mitglieder den Markt ab, mehrere Gründe hätten zu der Entscheidung geführt, wie der zweite Vorsitzende Ralf Hansen erklärt: Zwei verkaufsoffene Sonntage dürften in der Adventszeit in einer Stadt organisiert werden, "die Außenbezirke hatten immer das zweite Wochenende, die Innenstadt den dritten Sonntag im Advent", sagt Hansen, der mit diesem Angebot nicht konkurrieren könne und wolle. mehr

Eller

Kirmes-Besuch in Eller endete mit Schlägerei

Gegen Geldauflagen von insgesamt 2400 Euro hat das Amtsgericht gestern einen Prügel-Prozess gegen drei Frauen und einen Mann eingestellt. Nachts nach einem Besuch der Eller Kirmes soll das Damen-Trio im Juni 2016 ein nahes Lokal aufgesucht, dort aber nach einem Streit mit einer Kellnerin wild um sich geprügelt haben. Denn die Kellnerin hatte wohl zufällig ein Gespräch von zwei der Frauen vor dem Lokal mitgehört, in denen sich beide abfällig über den Wirt geäußert haben sollen - ohne zu ahnen, dass die Kellnerin zugleich dessen Freundin war. mehr

Bilder und Infos aus Düsseldorf
Session 2018

Der Eishockey-Prinz setzt auf Pinguine

Düsseldorf. Helau, Düsseldorf hat endlich wieder ein närrisches Oberhaupt. Seit gestern Abend ist Carsten Gossmann nicht mehr ein einfacher Bürger, sondern Prinz Carsten II. und damit Düsseldorfs närrisches Oberhaupt. Und dieser Star der kommenden Monate machte vor der fast schon royalen Kürung keinen Hehl daraus: "Ich bin total nervös!" Von 1994 bis 2002 war Carsten Gossmann Profi-Eishockey-Spieler und holte 1996 als Torwart der DEG mit seinem Team die achte - und bislang letzte - Meisterschaft für das Düsseldorfer Eishockey-Team. Er schloss damit einen Kreis: Denn sein Vater, Rainer Gossmann, holte 1967, ebenfalls als Torwart, die erste Meisterschaft nach Düsseldorf. Müsste er als Ex-Eishockey-Profi nicht große Auftritte gewöhnt sein? "Klar sind bei der DEG 12.000 Besucher, aber mit denen muss ich nicht reden." Dass er sich auf Glatteis professionell bewegen wird, konnte man gestern sehen. Beim ersten Auftritt wirkte er etwas schüchtern, eher wie ein Eisbär als ein jecker Clown. In der mit 1000 Jecken besetzten Stadthalle kam das sehr gut an. Und er bewies, dass er Humor hat. Präsentierten sich manche seiner Vorgänger zum offiziellen Sessionsfoto gar als Säulenheilige, zeigten sich Carsten und seine Venetia Yvonne von der humorvollen Seite. Das Fotoshooting fand im neuen Aquazoo statt, neben den Tollitäten sind lustig dreinblickende Pinguine zu sehen, die Eis bekanntermaßen genauso lieben wie Eishockeyspieler. mehr