| 00.00 Uhr

Eller
Das verflixte letzte Bildchen

Eller. Zur Panini-Tauschbörse in Eller kommen in der Spitze mehr als 100 Sammler auf der Suche nach den noch fehlenden Fußballer-Klebebildern. Von Falk Janning

Zur Europameisterschaft steigt in Düsseldorf wieder das Panini-Fieber: Zu dem Fußballturnier in Frankreich warten auf die Fans in den Sammelheften 680 freie Felder, die mit den kickenden Helden beklebt werden sollen. Was aber tun, wenn man bereits 100 Euro in die Tütchen investiert hat, man aber immer noch auf der Suche nach einem Bastian Schweinsteiger ist und Paul Pogba bereits viermal hat? Dann wird das fehlende Klebebild getauscht oder gekauft - beispielsweise bei der Panini-Tauschbörse bei Walgenbach in Eller. 2006, im Jahr des Sommermärchens, hatten die Mitarbeiter der Firma die Idee zu dieser Börse, wie Geschäftsführer Elmar Fedderke berichtet. Sie wurde so gut angenommen, dass es sie nun alle zwei Jahre zu den großen Turnieren gibt. Auch während der EM treffen sich dort jetzt jeden Samstag ab 11 Uhr die Sammler.

Die ersten sind schon eine halbe Stunde vorher da und warten auf die ersten Tauschpartner. In der Spitze sind es mehr als 100 Menschen - Frauen und Männer jeden Alters, und auch einige Kinder. Jack gehört mit fünf Jahren zu den jüngsten, er sucht die Bildchen nicht wie die Erwachsenen nach den Nummern. An der Hand seiner Mutter erkennt er die fehlenden Karten sofort an den Gesichtern. Mutter und Vater haken nach und nach die Nummern auf ihrer Liste ab. Noch fehlen zwei letzte Bilder. "Uns fehlen nicht mehr viele", sagt Petra Duday. Die 50-Jährige sammelt für sich und drei ihrer Freunde. Sie haben alle Karten, bis auf die glitzernden. Kevin Scharf ist mit seiner Mutter Andrea gekommen. "In der Schule dürfen wir nicht tauschen", sagt der 13-Jährige. 1000 Doppelte haben sich bei ihm angehäuft. Er hat die meisten der Bilder im Kopf, die ihm noch fehlen, trotzdem hat er eine Liste mit den Nummern dabei.

Hundert Tütchen mit je fünf Bildern kauft man, so die Faustregel der Sammler, den Rest tauscht man sich zusammen. Ob nicht der Reiz verloren gehe, wenn man sich die Fehlenden gezielt kaufe? "Ganz sicher. Aber wenn die fehlenden Bilder einfach nicht auftauchen, muss man kaufen, um das Heft voll zu bekommen", sagt Dietmar Wittmann. Der 50-Jährige ist ein echter Profi. Seit der WM 1974 in Deutschland hat er alle Hefte komplett. Von der WM in Brasilien vor zwei Jahren besitzt er fünf Hefte, eines davon mit Autogrammen von Neymar, Messi und allen deutschen Spielern. "Die Hefte sind unverkäuflich", sagt er, während er seine Liste abarbeitet.

Viele Sammler sind felsenfest davon überzeugt, dass die Firma Panini schwindelt, wenn sie behauptet, dass es von allen Spielern gleich viele Bildchen gibt. Kevin Scherf ist aufgefallen, dass es vor allem von den Nummern 10 und 235, dem Wappen von Frankreich und dem ukrainischen Jubelbild, besonders wenige gibt. Die Umstehenden nicken, auch ihnen fehlen genau diese beiden Bildchen. Wirklich schlimm finden sie das aber offensichtlich nicht. Im Gegenteil: Wenn es zu einfach wäre, das Heft zu komplettieren, kämen sie hier heute nicht zu dieser Börse zusammen - und dann würde ihnen wirklich etwas fehlen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Eller: Das verflixte letzte Bildchen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.