| 00.00 Uhr

Eller
Gertrudisplatz bleibt, wie er ist

Eller. Verwaltung lehnt Neuplanung ab. Alte Fahrradständer werden ersetzt.

Die Politiker der Bezirksvertretung 8 hatten die Verwaltung vor der Sommerpause gebeten, die Möblierung an der Spitze des Gertrudisplatzes im Bereich der Gumbertstraße neu zu planen. Gleichzeitig sollten die alten Fahrradständer hinter dem Wartehäuschen der Rheinbahn durch Fahrradbügel ersetzt werden, auch vor dem Rathaus Eller und gegenüber der Stadtsparkasse würden solche Abstellmöglichkeiten für Fahrräder fehlen.

Die Verwaltung beurteilt die Situation vor Ort allerdings anders und sieht für eine Neuplanung der Spitze des Gertrudisplatzes zurzeit keine Veranlassung. Die vorhandene Sitzgruppe mit Skulptur und Pflanzkübeln bilde einen "angemessenen Auftakt" für die Platzfläche, hieß es in der Antwort. Pflaster und Mobiliar befänden sich in einem guten Zustand. Und die Sitzgruppe werde durch den neu entstehenden Überweg nicht tangiert.

Die Planung zum Austausch der alten Fahrradständer hinter der Wartehalle sei dagegen bereits Ende 2015 erstellt worden. "Sobald die Haushaltsmittel frei gegeben worden sind, werden die alten Fahrradständer durch sechs Fahrradbügel mit Knieholm ersetzt, die beidseitiges Anschließen von Fahrrädern ermöglichen", heißt es in der Stellungnahme der Verwaltung. Vor der Stadtsparkasse und dem Rathaus sei hingegen nicht genug Platz.

(arc)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Eller: Gertrudisplatz bleibt, wie er ist


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.