| 00.00 Uhr

Eller
Kirmes-Besuch in Eller endete mit Schlägerei

Eller. Gegen Geldauflagen von insgesamt 2400 Euro hat das Amtsgericht gestern einen Prügel-Prozess gegen drei Frauen und einen Mann eingestellt. Nachts nach einem Besuch der Eller Kirmes soll das Damen-Trio im Juni 2016 ein nahes Lokal aufgesucht, dort aber nach einem Streit mit einer Kellnerin wild um sich geprügelt haben. Denn die Kellnerin hatte wohl zufällig ein Gespräch von zwei der Frauen vor dem Lokal mitgehört, in denen sich beide abfällig über den Wirt geäußert haben sollen - ohne zu ahnen, dass die Kellnerin zugleich dessen Freundin war.

Bei diesem Streit und Handgemenge wollte ein Unbeteiligter (36) wohl nur schlichten. Dabei wurde ihm aber die Nase gebrochen und eine Gehirnerschütterung zugefügt. Die drei Frauen (25 bis 26 Jahre alt) sowie ein Bekannter (26) waren deswegen jetzt angeklagt. Gemeinsam sollen sie durch Schläge und Tritte die Verletzungen des Streitschlichters verursacht haben. Doch weil das Quartett gestern jede Aussage verweigerte, blieb völlig offen, ob und welche der Frauen zugeschlagen oder getreten haben könnte - oder deren Begleiter. Zumal das Prügel-Opfer von damals zur Verhandlung nicht erschienen ist.

Nach einem Rechtsgespräch einigten sich Richter, Staatsanwältin und Anwälte also darauf, bei allen Angeklagten von "geringer Schuld" auszugehen. Jede der Frauen muss nun 400 Euro Buße, ihr Begleiter von damals sogar 1200 Euro zahlen.

(wuk)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Eller: Kirmes-Besuch in Eller endete mit Schlägerei


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.