| 00.00 Uhr

Eller
Neue Graffiti-Kunst für die "Hall of Fame"

Eller. Vor fast einem Jahr hatten 200 Künstler auf Einladung der Stadt die tristen Mauern an der S-Bahnunterführung Eller mit ihrer gesprühten Kunst verziert. An diesem Samstag geht es mit dem Jugendkultur-Projekt "Hall of Fame", das in Kooperation mit dem Düsseldorfer Verein "Verbunt Jugendkunst" umgesetzt wird, in die nächste Runde: Ab 10 Uhr werden Graffiti-Künstler vor Ort neue fantasievolle Bilder auf das Mauerwerk auftragen. Der Verein Verbunt stellt jedem Künstler unter anderem ein Paket mit sechs Sprühdosen dafür bereit. Wer allerdings an der Unterführung nicht bis spätestens 12 Uhr erscheint, darf nicht mitmachen.

In den vergangenen Wochen konnte man sich für die "Hall of Fame"-Aktion anmelden. Die Resonanz sei groß, "Anmeldungen gibt's reichlich", heißt es auf der Facebook-Seite der "Hall of Fame Düsseldorf". Dort sagten gestern 70 Personen ihre Teilnahme am Samstag zu, 199 geben an, an der Aktion "interessiert" zu sein. Doch auch für diejenigen, die nicht mitmachen, lohnt sich sicherlich ein Besuch vor Ort. Unter Graffiti-Künstlern bezeichnet der Begriff "Hall of Fame" Flächen, die sie auf legale Art und Weise gestalten können. Und genau das sind sie - die Mauern der Bahnunterführung an der Vennhauser Allee.

(semi)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Eller: Neue Graffiti-Kunst für die "Hall of Fame"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.