| 00.00 Uhr

Flehe
Tusa will nächste Saison angreifen

Flehe. Nach dem knapp verpassten Aufstieg sind die Kicker von der Fleher Straße nach Mallorca gereist. Den Einzug in die Bezirksliga wollen sie im nächsten Jahr nachholen. Doch das wird wegen der neuen Relegation schwieriger. Von Falk Janning

Der Schmerz war bei den Fußballern von Tusa 06 nach dem knapp verpassten Aufstieg riesengroß. "Das ist doch klar, nachdem wir so lange an der Spitze gestanden haben und auf der Zielgeraden noch knapp abgefangen wurden", sagt Trainer Nermin Ramic. Nun wollen die Kicker die Enttäuschung in positive Energie verwandeln und in der nächsten Saison mit einem Jetzt-erst-recht-Gefühl noch einmal angreifen.

Die Kicker von der Fleher Straße waren in den vergangenen Tagen mit beinahe dem kompletten Kader auf Mallorca und nahmen sich vor, den Einzug in die Bezirksliga im nächsten Jahr nachzuholen. Freilich ist beim Coach davon nicht die Rede, mit einem Blick auf die Bilanz der Vorjahre und der kontinuierlichen Entwicklung ist der Aufstieg aber einfach nur logisch. Der Coach möchte aber keine Ziele definieren und mit der gleichen Vorgabe wie im vergangenen Jahr in die Saison gehen, als die Mannschaft nur von Spiel zu Spiel dachte und so eine Siegesserie startete. Der Aufstieg wird in der anstehenden Saison aber schwieriger, weil der Erste nicht direkt aufsteigt, sondern noch eine Relegation mit dem Sieger der Parallelklasse austragen muss.

Die gerade abgeschlossene Saison war für die Fleher die sechste nach dem direkten Wiederaufstieg 2008/09 in die Kreisliga A. Noch nie hatten sie so stark gespielt und waren der Meisterschaft so nahe gewesen. Zweimal waren sie Tabellenelfter geworden sowie je einmal Neunter und Achter. Zuletzt hatten sie unter Ramic dann einen großen Sprung nach vorne gemacht und sich gewaltig verbessert. Im vergangenen Jahr landeten sie auf Platz vier (14 Siege, achte Remis, acht Niederlagen), diesmal hatten sie mit der Bilanz eines Meisters Rang zwei erreicht (26 Siege, zwei Remis, zwei Niederlagen). Pech hatten sie, dass mit dem SV Lohausen ein Team noch stärker war (27 Siege, zwei Remis, eine Niederlage). Zur Winter-pause führten die Fleher das Tableau an, doch zwei Niederlagen in der zweiten Saisonhälfte waren zu viel.

Die Partien zwischen Tusa und dem Lohauser SV waren echte Fußballfeste mit einer tollen Atmosphäre und einem starken Offensivspiel der beiden besten Teams. Das Hinspiel gewann Tusa mit 3:0, im Rückspiel mussten sie sich mit 0:2 geschlagen geben und gaben den ersten Platz damit aus der Hand.

Ramic ist der Garant des Siegeszuges seiner Truppe, die auf konstant hohem Niveau agierte. Er spricht die Sprache des Teams, dessen Akteure eine harmonische Einheit bilden. "Dass fast der ganze Kader mit auf Abschlussfahrt war, zeigt, wie groß die Harmonie im Team ist. Die Fahrt war eine großartige Sache", so Ramic.

Damit das auch im kommenden Jahr so wird, bleibt die Mannschaft fast komplett zusammen: Bislang sind Ozman Er (zum Lohauser SV) und Philip Werchau (zum Rather SV) die einzigen Abgänge. Für Ersatz haben die Tusaner schon gesorgt: Mit Philipp Benkelberg vom SC West, David Chessa von Polizei SV und Dominik Christof, der von seinem Gastspiel beim TV Kalkum/Wittlaer heimkehrt, schließen sich den Flehern drei Offensivleute an.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Flehe: Tusa will nächste Saison angreifen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.