| 00.00 Uhr

Flingern
Ehemalige Hausbesetzer wollen Geld von BV

Flingern. Bei der heutigen Sitzung der Bezirksvertretung 2 (Grafenberger Allee 68, 16 Uhr) wird es um bezirksbezogene Haushaltsmittel gehen. Insbesondere ein Antrag der SPD und der Grünen sorgt da im Vorfeld für Missstimmung. Es geht um die Unterstützung eines Straßenfestes in der Kiefernstraße. 1000 Euro soll die Initiative Kulturgruppe Kiefernstraße bekommen. In der Begründung heißt es, dass die Kiefernstraße und deren Bewohner "in unserer Stadt ein einzigartiges Soziotop" bilden. In ihrem Antrag auf Unterstützung sprechen die Bewohner der Kiefernstraße selbst davon, dass 35 Jahre Hausbesetzung schließlich ein Grund zu feiern sei. Eine Meinung, die vor allem von der CDU in der BV nicht geteilt wird. Deren Fraktionsvorsitzender Harald Neuhaus sieht keine Notwendigkeit, die Kiefernstraße mit Steuergeldern zu unterstützen. "Wir haben nichts gegen die Bewohner der Kiefernstraße, finden es aber seltsam, einen Rechtsbruch zu feiern", sagt er. Zumal das Straßenfest gut besucht werde und sich auch aus den Einnahmen finanzieren lassen müsste, so der CDU-Fraktionschef.

Weitere Themen in der BV dürften weniger brisant sein. So werden etwa die Baumaßnahmen am Allwetter-Bad vorgestellt. Außerdem sollen nach dem Willen der SPD-Fraktion Taxiplätze am Taxistand Grafenberger Allee/ Engerstraße wegfallen. Außerdem soll der BV das Projekt Faire Kaffeetafel für Alt und Jung im Zoopark vorgestellt werden.

Eine Anfrage der CDU betrifft das Neubaugebiet Grafental. Hier soll der weitere Ausbau ins Stocken geraten sein und die CDU fragt, welche Möglichkeiten die Verwaltung hat, das Vorhaben wieder zu beschleunigen.

(tt)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Flingern: Ehemalige Hausbesetzer wollen Geld von BV


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.